arrow_back
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
Kreis Paderborn

Zwei weitere Corona-Todesfälle im Kreis Paderborn: Inzidenz stabil

Mittwoch, 19. Mai 2021 von NR Redaktion

Zwei weitere Todesfälle sind durch oder in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu beklagen: Zwei 82-Jährige aus Paderborn sind verstorben. 72 neue Corona-Fälle sind laut Lagebericht des Kreises Paderborn am Mittwoch, 19. Mai, gegenüber dem Vortag dazu gekommen.

41 weitere Corona-Erkrankte haben eine akute Infektion mit dem Coronavirus überstanden und gelten als genesen. Unterm Strich sind aktuell sind 699 Menschen im Kreis Paderborn mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (aktive Fälle).

Anzeige

Betroffen sind Paderborn mit 368 aktiven Fällen, Delbrück (85), (Hövelhof (50), Bad Lippspringe (45), Bad Wünnenberg (45), Büren (38), Salzkotten (27), Borchen (21), Lichtenau (16) und Altenbeken (4). 1.869 befinden sich in Quarantäne. 52 Corona-Patienten befinden sich im Krankenhaus, von denen 20 intensivmedizinisch behandelt werden müssen.

Das Landeszentrum Gesundheit NRW und das Robert Koch-Institut weisen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 94,2 aus. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb einer Woche, umgerechnet auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Anzeige

Die Zahl der aufsummierten und laborbestätigten Coronavirus-Infektionen seit Ausbruch der Pandemie beträgt 10.101. Die aufsummierte Zahl der Corona-Erkrankten, die eine akute Infektion überstanden haben und als genesen gelten, beträgt 9.248. 154 Menschen sind in Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion verstorben.

Die auf dem Dashboard des Kreises Paderborn ausgewiesenen lokalen Sieben-Tage-Inzidenzen weisen eine große Spannbreite auf: Derzeit ist die lokale Sieben-Tage-Inzidenz in Hövelhof mit 190,4 am höchsten. Altenbeken hat eine lokale Inzidenz von null: Hier hat es seit einer Woche keine Neuinfektionen gegeben.

Entscheidend für die Bewertung und somit Lockerung oder Verschärfung von Maßnahmen zur Eindämmung des Pandemiegeschehens sind jedoch die vom RKI und dem Landeszentrum Gesundheit NRW ausgewiesenen Werte. Noch greift im Kreis Paderborn die seit dem 24. April in Kraft getretenen Bundesnotbremse, unter anderem mit Kontaktbeschränkungen und der Ausgangssperre.

Nach dem Infektionsschutzgesetz kann die Corona-Notbremse aufgehoben werden, wenn der Kreis Paderborn an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen (Mo – Sa) die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 unterschreitet. Dann treten ab dem übernächsten Werktag die verschärften Maßnahmen der Corona-Notbremse außer Kraft. Im Kreis Paderborn wurde erstmals am Samstag, 15. Mai der Schwellenwert von 100 unterschritten. Frühestens Samstag, 22. Mai, könnte die Coronanotbremse, nach Feststellung durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, außer Kraft treten.

Anzeige

Dann gelten aber weiter die Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW, jedoch mit Erleichterungen vor allem auch für den Einzelhandel und die Gastronomie. Der Kreis Paderborn wird umgehend informieren, wenn die Corona-Notbremse außer Kraft treten sollte und welche Regelungen dann im Einzelnen gelten.

Die Lage in den Städten der Region

Laut Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung haben im Impfzentrum des Kreises Paderborn in Salzkotten 56.866 ihre Erstimpfung, 22.441 ihre Folgeimpfung erhalten. In den Arztpraxen erhielten 45.904 ihre Erstimpfung, 2.503 ihre Folgeimpfung.

Die Mobilen Teams haben 11.814 Erstimpfungen und 9.774 Folgeimpfungen durchgeführt. In den Krankenhäusern wurden 16.221 Erstimpfungen und 3.333 Folgeimpfungen verabreicht. In der Summe erhielten im Kreis Paderborn 130.805 (42,49 %) ihre Erstimpfung und 38.051 ihre Folgeimpfung (12,36 %).

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail