arrow_back
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
NR-Land

Zwei weitere Corona-Todesfälle im Kreis – Testkapazitäten werden ausgeweitet

Dienstag, 31. März 2020 von Franz Purucker

Die Zahl der Corona-Fälle im NR-Land ist erneut gestiegen von 86 auf 95. In Delbrück sind demnach sechs Personen neu positiv auf das Virus getestet worden, in Salzkotten zwei und in Bad Wünnenberg eine Person. Außerdem gibt es zwei weitere Todesfälle zu beklagen.

Im Kreis Paderborn sind nun insgesamt 252 Menschen positiv auf eine Corona-Virus-Infektion (COVID-19) getestet worden, 34 mehr als vor 24 Stunden.

Anzeige

Die Gesamtzahl schlüsselt sich auf wie folgt: Altenbeken: 4, Bad Lippspringe: 3, Bad Wünnenberg: 24, Borchen: 4, Büren: 6, Delbrück: 30, Hövelhof: 19, Lichtenau: 6, Paderborn 143 und Salzkotten: 13

Zwei weitere Personen sind verstorben, sodass im Kreis Paderborn nun insgesamt drei Todesfälle im Zusammenhang mit COVID 19 aufgetreten sind. Bei den beiden verstorbenen handelt es sich um einen 85- und einen 87-Jährigen, beide mit Vorerkrankungen.

Anzeige

19 Personen werden zurzeit im Krankenhaus behandelt, drei davon intensivmedizinisch. Die Zahl der aus der Quarantäne entlassenen Personen steht unverändert bei 22. Diese Personen sind aber  in die Zahl der Infizierten mit eingerechnet.

Im Kreis Soest gibt es 207 bestätigte Corona-Fälle, davon gelten 62 Personen als genesen. Innerhalb eines Tages ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle um 10 angestiegen. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf leicht, 14 Patienten befinden sich aktuell allerdings in stationärer Behandlung. Das teilt der Krisenstab der Kreisverwaltung mit.

Geseke weiter bei 22 Infizierten

Die Anzahl der bisher gemeldeten bestätigten Corona-Fälle, inklusive der wieder genesenen Personen, verteilt sich wie folgt auf die Kommunen im Kreisgebiet: Anröchte 4 (davon 1 genesen), Bad Sassendorf 10 (davon 10 genesen), Ense 3 (davon 1 genesen), Erwitte 3 (davon 2 genesen), Geseke 22 (davon 5 genesen), Lippetal 8 (davon 2 genesen), Lippstadt 47 (davon 11 genesen), Möhnesee 10 (davon 5 genesen), Rüthen 10 (davon 2 genesen), Soest 22 (davon 10 genesen), Warstein 50 (davon 7 genesen), Welver 6 (davon 2 genesen), Werl 8 (davon 4 genesen), Wickede 4 (davon 0 genesen).

Im Kreis Paderborn wird künftig mehr getestet

Im Abstrichzentrum in der Allanbrookkaserne in Paderborn konnten bisher 50 bis 60 Personen pro Tag getestet werden. Bereits in der letzten Woche kündigte der Kreis eine Ausweitung der Testkapazitäten ab Montag, 30. März, an.

Anzeige

Aktuell können bis zu 80 Personen pro Tag getestet werden. Durch gemeinsame Anstrengungen mit der Kassenärztlichen Vereinigung und den Laboren ist es gelungen, diese Testkapazität noch mal zu erhöhen. Landrat Manfred Müller: „Ab diesen Mittwoch (1. April) können 130 Personen pro Tag getestet werden, also zukünftig 650 pro Woche.“

Engpass bleibt nach wie vor der Nachschub mit den benötigten Testmaterialien. Sollte dieser Nachschub erhöht werden, könnte die Zahl der Test noch weiter hochgefahren werden.

„Unser großer Dank gilt den Laboren, die unermüdlich und mit diesen großartigen Erfolg daran gearbeitet haben, ihre Testkapazitäten auszuweiten. Außerdem danken wir der Kassenärztlichen Vereinigung, die einen zweiten Arzt zur Verfügung stellen, um die Abstriche in der Anlaufstelle vorzunehmen,“ erklärt Dr. Constanze Kuhnert, stellvertretende Gesundheitsamtsleiterin des Kreises Paderborn.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail