arrow_back
NR-Land

Zementindustrie möchte tiefer graben

Sonntag, 23. August 2020 von NR Redaktion

Die HeidelbergCement AG möchte im Steinbruch Milke, im südlichen Teil von Geseke, eine Fläche von 37 Hektar um ca. 20 Meter vertiefen. Damit werden Rohstoffe unterhalb der sogenannten Qualitätssohle erschlossen.

Damit werde der Steinbruch für ca. 25 Jahre gesichert. Die Abbaumenge in dem Steinbruch wird von aktuell 200.000 Tonnen pro Jahr auf zukünftig 700.000 Tonnen pro Jahr erhöht.

Anzeige

Entsprechend weniger Material soll dann aus den Steinbrüchen „Viktoria“ und „Elsa“ gewonnen werden.

Die Verwaltung empfiehlt, der beantragten Vertiefung zuzustimmen. Diskutiert wird dies am kommenden Donnerstag, 27. August, im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss.(puru)

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail
Anzeige
×