arrow_back
Geburt eines Kindes
Foto: Tom Adriaenssen / Wikipedia (CC BY-SA 2.0)
Eine glückliche Mutter mit ihrem neugeborenen Säugling auf sich liegend kurz nach der Geburt in einem Krankenhaus.
NR-Land

Wo und wann kommen die meisten Babys zur Welt?

Samstag, 13. März 2021 von Franz Purucker

„Wer Ostern mit den Eiern spielt, hat Weihnachten die Bescherung“, heißt es in einem alten Sprichwort. Jedoch ist der Dezember gar kein so geburtenstarker Monat, Ostern für Paare wohl für die Kinderzeugung gar nicht so attraktiv. Statistisch gesehen werden im Sommer mehr Kinder als im Winter geboren.

In den vergangenen 20 Jahren wurden in Geseke, Bad Wünnenberg und Büren im August die meisten Kinder geboren dicht gefolgt von Juli und September. Lediglich in Salzkotten kommen im Juli die meisten Kinder zu Welt, dicht gefolgt von August und September.

Anzeige

Ein Blick auf die Geburtenstatistik der vergangenen 20 Jahre zeigt auch, dass die meisten Kinder jeweils in Salzkotten geboren wurden. 2020 könnte Büren der Sälzerstadt den Rang ablaufen und erstmals in den vergangenen 20 Jahren mehr Geburten vorweisen als die Nachbarn.
Die Geburtenzahlen in Büren und Geseke ähneln sich in der Regel, während Bad Wünnenberg allein wegen der niedrigeren Einwohnerzahl die wenigsten Geburten zu verzeichnen hat.

Die aktuell verfügbaren statistischen Daten bei Landesamt IT.NRW reichen jedoch nur bis November 2020. Um das Jahr trotzdem hochrechnen zu können, haben wir für Dezember den Monatsdurchschnitt der anderen elf Monate des Jahres gebildet und addiert.

Anzeige

Die Statistik hat eine weitere Schwäche: IT NRW erhebt die Daten nach der Geburtenmeldung, was zumindest bei den Monatswert zu einer gewissen Verschiebung führt. Ein am 30. April geborenes Kind wird also unter Umständen in den Mai gezählt.

Eine weitere Statistik ist interessant: Immer mehr Kinder in NRW kommen per Kaiserschnitt auf die Welt: Die Landesstatistik weist einen Anteil von 30,3 Prozent im Jahr 2019 aus, was knapp zehn Prozent mehr ist also vor zehn Jahren. Der Kreis Paderborn liegt mit 25,5 Prozent deutlich darunter und verzeichnet nach dem Kreis Warendorf (23,6 Prozent) und dem Rhein-Kreis Neuss (25 Prozent) die wenigstens Kaiserschnitte.

Im Kreis Soest wurden wiederum 34 Prozent der Kinder per Kaiserschnitt entbunden. Die Geburtszange kam NRW-weit nur in 0,4 Prozent der Fälle zum Einsatz, die Saugglocke – der Fachbegriff ist Vakuumextraktion – in 4,1 Prozent der Fälle. Daten auf Kreisebene liegen dazu nicht vor.

Immer wieder wird der Vorwurf erhoben, dass Krankenhäuser wegen der besseren Vergütung und Planbarkeit Kaiserschnitte generell bevorzugen würden. Beweisen lässt sich diese These aber nicht.

Anzeige

Statistisch gesehen werden die meisten Kaiserschnitte in Bayern durchgeführt, die wenigsten in Thüringen, Berlin und Sachsen. Kaiserschnitt bergen eine höheres Risiko für Komplikationen, sind aber in vielen Fällen die einzige Möglichkeit, dass Leben des Babys zu retten.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail