arrow_back
Elektroautos im Autohaus Köchling in Büren
Dominic Farke und Pia Köchling vom Autohaus Köchling vor den Modellen mit Elektromotor des Autohauses Köchling. Dazu zählen der Der Opel Grandland Plugin Hybrid, der Opel Corsa Elektro, der KIA Niro, der KIA E-Soul, der KIA X Ceed Plugin, der KIA Niro Plugin Hybrid und der Seed Combi Plugin.
Anzeige

„Wer sparen will, fährt mit Strom“

Sonntag, 21. Juni 2020 von NR Redaktion

Anzeige

„Ich liebe mein Elektroauto“, berichtet Pia Köchling, Auszubildende bei Auto Köchling, als sie von einem Kunden auf ihre Erfahrung mit dem Kia e-Niro angesprochen wird. Immer öfter wird im Autohaus Köchling, das Fahrzeuge der Marken Kia und Opel vertreibt, nach Fahrzeugen mit Elektromotoren gefragt. Die Erhöhung des Elektro-Autobonus auf 9.000 Euro für reine Elektroautos und 6.750 Euro für Hybrid-Modelle beflügelt die Nachfrage zusätzlich.

Anzeige

Wichtigstes Argument für Elektroautos ist der günstige Verbrauch. „Wer sparen will, fährt mit Strom“, sagt Dominic Farke, Verkäufer bei Köchling: „Unser Kia e-Niro schafft 455 Kilometer – und das rein elektrisch.“
Häufig wird dabei nach Ladezeiten gefragt. Doch das Anfahren einer Tankstelle und damit das Warten, bis der Tank wie beim Verbrenner-Auto üblich voll ist, entfällt, denn geladen wird das Fahrzeug bei den meisten Kunden über Nacht in der Garage.

Das öffentliche Ladenetz ist immer dann interessant, wenn man sowieso warten muss. „Ich habe kürzlich einer Freundin das Auto zum Einkaufen geliehen und es voll geladen zurück bekommen“, berichtet Pia Köchling. Immer mehr Supermärkte – in Büren zum Beispiel der Marktkauf Hesse – bieten kostenfreie Ladesäulen an, die während des Einkaufs im Markt genutzt werden können.

Nach dem Einkauf ist der Akku oft wieder voll.
„Wer sich nicht ganz auf den Elektromotor verlassen will und trotzdem vom günstigen Verbrauch profitieren will, der sollte über einen Hybrid nachdenken“, so die 21-Jährige.

Der Elektromotor ist ideal für Fahrten in der Innenstadt und über Land – Fahrten, die also eher kürzer sind. Der Opel Grandland Plug-in Hybrid kann beispielsweise bis zu 58 Kilometer rein elektrisch fahren. Für die Fahrt in den Urlaub oder den weit entfernten Geschäftstermin wird der Modus auf Benzin gewechselt und selbst dieser kommt mit vier Litern auf 100 Kilometern aus.

Bernd Köchling, Inhaber des gleichnamigen Autohauses, setzt aber auch für Langstrecken immer öfter auf rein elektrische Fahrzeuge. „Ich war kürzlich in Füssen. Zwischen Würzburg und Ulm habe ich in Ruhe in der Raststätte gefrühstückt. In der Zeit war der Akku wieder komplett voll.“

Möglich machen dies spezielle Schnell-Ladesäulen, die mit Gleichstrom arbeiten, die es an immer mehr Autobahnraststätten gibt. Je nach Modell ist eine Ladung dort in unter einer Stunde möglich. Wie weit der Akku bereits geladen ist, lässt sich jederzeit über eine Handyapp des Herstellers nachschauen.

Bis zur nächsten Schnellladestation muss man aber gar nicht weit fahren: Das Autohaus Köchling hat im eigenen Haus eine Schnellladesäule für die eigenen Kunden.

Mehr Infos zu den Fahrzeugmodellen erhalten Sie bei der Auto Köchling OHGm Lindenstraße 22 in 30142 Büren oder unter Tel. 0 29 51-98 55-0.

Bei diesem Text handelt es sich um einen Beitrag zum Content Marketing. Haben Sie ebenfalls Interesse an dieser neuen Werbeform? Dann kontaktieren Sie gerne unser Anzeigenteam und beziehen Sie sich dabei auf diese Anzeige.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail