arrow_back
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
Wieder werden zahlreiche Neuinfektionen gemeldet.
NR-Land

Weitere Corona-Todesfälle in der Region: R-Wert spricht für weitere Verschärfung der Lage

Dienstag, 20. April 2021 von Franz Purucker

Die Gesundheitsämter in Paderborn und Soest haben erneut Todesfälle in Zusammenhang mit Corona vermeldet: Ein 78-Jähriger und ein 87-Jähriger in Paderborn wurden am Montag gemeldet, ein 79-Jähriger aus Anröchte und ein 94-Jähriger aus Lippstadt verstarben bereits am Wochenende. Weiterhin gibt es sehr viele Neuinfektionen, sodass die Inzidenz-Werte über 100 liegen. Ein anderer Wert bereitet zudem Sorge.

Der Kreis Paderborn vermeldete 66 neue Corona-Fälle. Aktuell sind damit 949 Menschen im Kreis Paderborn mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert (aktive Fälle). Am stärksten betroffen sind Paderborn mit 485 aktiven Fällen, Delbrück (90), Hövelhof (84), Salzkotten (68), Bad Lippspringe (57), Bad Wünnenberg (51), Borchen (41), Büren (39), Altenbeken (19) und Lichtenau (15).

Anzeige

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 162,4 und droht weiter zu steigen. Denn: Ein Infizierter steckt im Sieben-Tages-Durchschnitt 1,14 weitere Personen an, was für eine weitere Verschärfung der Lage spricht. 73 Corona-Patienten werden zurzeit im Krankenhaus behandelt, von denen 20 intensivmedizinisch behandelt werden müssen. Auf den Intensivstationen im Kreis gibt es noch elf freie Betten. 2.326 Menschen im Kreis Paderborn befinden sich in Quarantäne.

Nach der neuen Corona-Notbremse, die der Bund am Mittwoch beschließen will, drohen im Kreis Paderborn ab Inkrafttreten geschlossene Schulen und Kitas sowie eine weitreichende Schließung des Einzelhandelt (mehr dazu in unserem Beitrag hier)

Anzeige

In sechs Pflegeeinrichtungen im Kreis Paderborn sind einzelne Mitarbeitende positiv auf COVID-19 getestet worden. In sieben Schulen haben sich einzelne Lehrkräfte und/oder Schülerinnen und Schüler mit dem Coronavirus angesteckt. Von einzelnen positiven Fällen sind zudem sechs Kindertageseinrichtungen betroffen. Keine der Einrichtungen musste geschlossen werden.

Lage im Kreis Soest

Der Kreis Soest vermeldet 125 neue Corona-Fälle gemeldet, und zwar in Anröchte (3), Bad Sassendorf (6), Ense (5), Erwitte (4), Geseke (3), Lippetal (6), Lippstadt (46), Möhnesee (1), Rüthen (5), Soest (19), Warstein (1), Welver (3), Werl (19) und Wickede (4). Hier liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 112,0. Ein Infizierter streckt im Sieben-Tage-Durchschnitt 1,02 weitere Menschen an. Um eine Infektionsausbreitung zu stoppen, muss dieser sogenannte R-Wert unter 1 liegen.

Die Zahl der bestätigten Fälle im Kreisgebiet beträgt damit 7.372 (letzter Wert: 7.247). Als genesen gelten 6.485 Menschen (letzter Wert: 6.438). 715 sind aktuell infiziert (letzter Wert: 639).

46 Personen müssen derzeit stationär behandelt werden, davon 6 auf der Intensivstation. Vier Menschen müssen invasiv beatmet werden. 14 Intensivbetten sind im Kreis Soest aktuell noch frei.

Anzeige

In zwei Kindertageseinrichtungen in Lippstadt und Werl sowie an drei Schulen in Lippstadt, Soest und Warstein führten Corona-Fälle zu Quarantäne für betroffene Personen oder Gruppen. Die betroffene Kindertageseinrichtung in Werl wurde bis einschließlich Montag, 3. Mai, geschlossen. Eine Abstrichaktion wurde veranlasst.

Lage in den Kommunen im Kreis Paderborn (Wert vom Samstag in Klammern)

Lage in den Kommunen im Kreis Soest (Wert vom Samstag in Klammern)

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail