arrow_back
Foto: Franz Purucker
Ralf Wigand (l.) und Georg Scholzel machen sich stark für den Feuersalamander in Salzkotten-Niederntudorf.
Salzkotten

Warum Autofahrer diese Strecke meiden sollten

Samstag, 3. April 2021 von Franz Purucker

Etwa 25 überfahrene, tote Feuersalamander haben Ralf Wigand (l.) und Georg Scholzel in der vergangenen Woche auf der Straße „Unterm Wiesberg“ in Salzkotten-Niederntudorf eingesammelt. Nun appellieren sie an Autofahrer, diese nur als Forstweg zugelassene Straße zu meiden.

Die Tiere kriechen vom Bereich des nahegelegenen Steinbruchs und den dortigen Ritzen und Spalten zu den Feuchtgebieten der Alme. Obwohl die Straße nur für den Forstverkehr freigegeben ist, nutzen auch viele Auswärtige die Verbindung als Abkürzung Richtung Haaren. In der Vergangenheit gab es dort ab und zu Polizeikontrollen.

Anzeige

„Die Tiere haben es durch die Trockenheit und den Klimawandel schon so schwierig“, erklärt Wigand, der nun appelliert die Straße zu meiden. Die Amphibienart kommt immer seltener in der Natur vor.

So sieht der bedrohte Feuersalamander aus. Foto: Pixabay
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail