arrow_back
Foto: AOK/hfr
NR-Land

Vierter Impfstoff: Ein Pieks würde ausreichen

Mittwoch, 13. Januar 2021 von Heike Tebbe

Es gibt weitere Hoffnungszeichen im Kampf gegen das Coronavirus: EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides hat am Mittwoch Vormittag angekündigt, dass der Impfstoffhersteller Johnson & Johnson voraussichtlich schon im Februar einen Zulassungsantrag bei der EU für einen neuen Impfstoff stellen wird. Dies teilte jetzt der südwestfälische Europaabgeordnete und gesundheitspolitische Sprecher der größten Fraktion im Europäischen Parlament (EVP, Christdemokraten) Dr. med. Peter Liese mit. 

„Dieser Impfstoff hat den Vorteil, dass man nur eine Impfung braucht, um ausreichend geschützt zu sein“, so der Mediziner. Und er sei viel leichter zu verarbeiten, zu lagern und zu transportieren als der BioNTech/Pfizer Impfstoff. 

Anzeige

Die EU habe sich 400 Millionen Dosen gesichert. „Dann werden wir möglicherweise schon in der ersten Jahreshälfte sehr vielen Menschen ein Impfangebot machen können“, ist Liese optimistisch.

Die Firma Johnson & Johnson produziert in den Niederlanden.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail