arrow_back
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
NR-Land

Vier weitere Corona-Todesfälle: Inzidenzen erreichen Allzeit-Rekord

Freitag, 17. Dezember 2021 von Franz Purucker

Die Corona-Pandemie hat auch in der zurückliegenden Woche vier weitere Todesopfer in der Region gefordert. Anfang der Woche verstarben eine 73-Jährige aus Hövelhof, am Dienstag ein 91-Jähriger Paderborner und am Mittwoch ein erst 58 Jahre alter Mann aus Salzkotten sowie ein 78-Jähriger aus Lippstadt.

Die 7-Tages-Inzidenz erreichte im Kreis Paderborn am 10. Dezember mit 332,1 einen historischen Höhepunkt und geht seitdem wieder leicht zurück. Der Kreis Soest erreichte seinen bisherigen Höchstwert am Dienstag, 14. Dezember, mit 370,4. Da die Inzidenz dort seit mehr als drei Tagen über 350 liegt, gelten momentan wieder Kontaktbeschränkungen.
Das bedeutet: In Innenräumen sind Treffen von maximal 50 Personen zulässig, im Außenbereich bis zu 200.

Anzeige

Für Schulen, Demonstrationen und die Jugendarbeit gelten Ausnahmen. Clubs und Diskotheken müssen wieder schließen. Im Kreis Paderborn gilt dies noch nicht. Dort sind auch Clubs und Diskotheken für Geimpfte und Genesene geöffnet. Es wird aber zusätzlich ein Corona-Test benötigt.

Besondere Sorge bereitet dem Kreis Paderborn unterdessen, dass sich die Omikron-Variante immer weiter ausbreitet. Insgesamt wurde labortechnisch in vier Fällen eine Infektion mit der aus Südafrika stammenden Mutation nachgewiesen. Alle Fälle seien demselben Ausbruchsgeschehen zuzuordnen, heißt es vom Kreis Paderborn. Wo sich die erste Person angesteckt hat, ist aber nicht bekannt.

Anzeige

Für die Varianten des Coronavirus sehen die RKI-Richtlinien verschärfte Quarantänebestimmungen vor. Auch in diesem Fall hat das Paderborner Kreisgesundheitsamt für alle Kontaktpersonen, auch für Geimpfte, eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Ein Heraustesten aus der Quarantäne ist nicht möglich.

Aktuelle Corona-Ort

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail