arrow_back
Mann mit Polizeikelle stoppt Autofahrer
Foto: Tim Reckmann
Der Fahrer entzog sich der Kontrolle in dem er sich zu Fuß aus dem Staub machte.

Unterwegs mit etwa drei Tonne – vermutlich geklauten – Kupfer und falschem Kennzeichen

Dienstag, 19. Januar 2021 von NR Redaktion

Dass dem Fahrer eines silbernen Ford Transit mit bulgarischen Kennzeichen Ärger droht, war ihm wohl schon klar, als Beamten das Auto am Sonntagmorgen, 17. Januar, gegen 8.05 Uhr kontrollieren wollten. Kurzerhand ließ er sein Fahrzeug 800 Meter vor der Rastanlage „Börde Nord“ in Fahrtrichtung Dortmund stehen und floh zu Fuß.

Im Wagen befanden sich schätzungsweise 2,5 bis 3 Tonnen Kupfer. Die Autokennzeichen gehörten zudem nicht zu dem Wagen. Ob ein aufgefundener Fahrzeugschein für den Wagen gegebenenfalls gefälscht wurde, muss noch ermittelt werden.

Anzeige

Der Ford wurde daraufhin von der hinzugerufenen Polizei sichergestellt. Die Polizei fragt sich nun, wo das im Wagen befindliche Kupfer herstammen könnte.

Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 02921-91000 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail