arrow_back
Symbolfoto einer Radfahrerin von Pixabay
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
NR-Land

Unfallreiches Wochenende für Radfahrer: Vier Schwer- und vier Leichtverletzte

Montag, 22. Juni 2020 von NR Redaktion

Vier schwer- und vier leichtverletzte Radler sind Teil der Unfallbilanz vom Wochenende im Kreis Paderborn. Dazu kommen zwei Leichtverletzte und ein Schwerverletzter, die mit motorisierten Zweirädern verunglückt sind.

Am Samstagvormittag fuhr eine 50-jährige Radfahrerin gegen 09.10 Uhr auf der Fürstenberger Straße in Bad Wünnenberg in Richtung Helmerner Straße. Kurz vor der Einmündung bremste die Frau zu stark und flog über den Lenker ihres Pedelec. Der hinter ihr fahrende Mann (50) bremste abrupt und stürzte ebenfalls über seinen Elektrofahrradlenker.

Anzeige

Die Frau zog sich schwere Verletzungen zu und blieb bewusst los liegen. Der Mann erlitt leichte Blessuren. Ein Notarzt versorgte die Verletzten. Mit einem Rettungswagen wurden beide in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht.

Gegen 10.15 Uhr kollidierte ein 54-jähriger Mountainbikefahrer in Paderborn im Eingangstor zum Schützenplatz auf der Wilhelm-Kaufmann-Allee mit einer entgegenkommenden Radfahrerin (74). Beide stürzten und verletzten sich leicht. Die 74-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

In Hövelhof fuhr ein 28-jähriger Radfahrer gegen 19.30 Uhr auf dem Radweg an der Paderborner Straße in Richtung Sennelager. Er hatte sich einen Döner geholt und aß diesen während der Fahrt. Dabei kam er vom Radweg ab und stürzte in den Graben.

Er schlug mit dem Kopf gegen einen Zaun und verletzte sich leicht. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in ein Krankenhaus nach Paderborn. Da der 28-Jährige unter Alkoholeinwirkung stand, ließ ihm die Polizei eine Blutprobe abnehmen.

Mit einem Rettungshubschrauber musste ein schwerverletzter 50-jähriger Rennradfahrer am Samstagabend in eine Klinik nach Bielefeld geflogen werden. Er war in der Ortsdurchfahrt von Lichtenau-Blankenrode mit einem links abbiegenden Auto kollidiert, gegen die Frontscheibe geschleudert und über das Auto geflogen.

Das Rennrad wurde völlig zerstört. Der Fahrradhelm hat den Rennradler vermutlich vor schlimmsten Verletzungen geschützt. Die Intensivstation der Klinik konnte der 50-Jährige bereits verlassen.

Am Stausee in Lichtenau-Husen verunglückte am Sonntagabend ein 85-jähriger Radfahrer. Er war gegen 18.15 Uhr auf einer abschüssigen Strecke am Parkplatz mit einer Schranke kollidiert und gestürzt. Schwer verletzt kam der Senior ins Krankenhaus.

Auf der Römerstraße radelte ein 16-Jähriger gegen 20.00 Uhr und daddelte dabei verbotswidrig mit seinem Smartphone. So abgelenkt nahm er einen am Straßenrand abgestellten Anhänger mit Planenaufbau nicht wahr und prallte dagegen. Er stürzte, schlug mit dem ungeschützten Kopf auf und zog sich schwere Verletzungen zu. Mit einem Rettungswagen kam der Jugendliche zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Ein Gruppe Motorradfahrer war am Samstag gegen 18.10 Uhr auf der L751 von Bad Wünnenberg-Haaren in Richtung Gut Böddeken unterwegs. Ein 54-jähriger M.V.-Agusta-Fahrer verlor ausgangs einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über sein Motorrad und kam nach links von der Straße ab. Er fuhr geradeaus in ein Feld und stürzte. Der Mann erlitt schwere Verletzungen und kam in ein Hospital nach Paderborn.

In Delbrück-Westenholz bog eine 17-jährige Motorrollerfahrerin am Sonntag gegen 12. 25 Uhr von der Grubebachstraße nach rechts in die Knäppenstraße ein. Sie übersah ein geparktes Pkw-Gespann und prallte gegen den Anhänger. Die Jugendliche verletzte sich leicht und musste ambulant behandelt werden.

Um 15.30 Uhr fuhr ein BMW-X3-Fahrer in Büren-Wewelsburg auf der Salzkottener Straße und wollte nach rechts in die Straße Graffeler Berg einbiegen. Er blinkte und bremste. Ein 22-jähriger Yamaha-Fahrer prallte auf das Autoheck und stürzte. Auch er musste zur Behandlung seiner leichten Verletzungen ins Krankenhaus.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail