arrow_back
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
NR-Land

Trotz Reiseverkehr weiterhin niedrige Corona-Zahlen in der Region

Freitag, 7. August 2020 von Franz Purucker

Vor allem Reiserückkehrer sorgen aktuell für steigende Corona-Zahlen in Deutschland. Im Kreis Soest gehen von den neun am Donnerstag gemeldeten Neuinfektionen sieben auf Reiserückkehrer aus Kroatien, dem Kosovo, der Türkei, Albanien und in einem Fall aus Deutschland zurück. Am Freitag kamen vier Reiserückkehrer aus dem Kosovo dazu. Der Kreis Paderborn macht dazu keine Angaben.

Im NR-Land sind die Infektionszahlen aktuell noch überschaubar. Der Kreis Paderborn vermeldet aktuell 35 aktive Fälle – Mitte April waren es 392. Im Kreis Soest sind 48 Personen aktuell infiziert. Selbst von der zweiten kleinen Welle Ende Juni mit 63 Fällen im Kreis Paderborn ist man aktuell noch etwas entfernt.

Anzeige

Die Ferien gehen jedoch erst Mitte der kommenden Woche zu Ende. Gut möglich, dass bis dahin noch einige Corona-Meldungen kommen.
Wer aus einem Risikogebiet zurückkommt, dazu zählen unter anderem Ägypten, Bosnien und Herzegowina, Marokko, Serbien, Teile Spaniens, die Türkei oder die Ukraine – muss sich direkt – auch ohne Krankheitssymptome – in 14-tägige Quarantäne begeben und sich beim Gesundheitsamt melden.

Dies geht beim Kreis Paderborn telefonisch unter 05251-308-33 33 und beim Kreis Soest unter Tel. 0 29 21-30 30 60. Beide Kreise bieten auch Onlinemeldungen an (Infos unter nrplus.de).
Alle Urlaubsrückkehrer, auch aus Nicht-Risikogebieten, können sich kostenlos auf Corona testen lassen. Dies geht an zahlreichen Flughäfen oder beim Hausarzt. Sollte dieser keine Corona-Tests anbieten, erklärt die kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116 117, wo ein solcher Test möglich ist.

Anzeige

„Dazu ist keine Bescheinigung vom Kreisgesundheitsamt erforderlich“, unterstreicht Dr. Constanze Kuhnert, Leiterin des Paderborner Kreisgesundheitsamtes: „ Da ein Test immer nur eine Momentaufnahme darstellt, ist eine Wiederholung des Tests fünf bis sieben Tage nach dem ersten Test sinnvoll. Aber bitte vorher dort anrufen, nicht einfach so in die Praxis gehen“, betont die Amtsärztin.

Im NR-Land sind die Fallzahlen noch überschaubar: Bad Wünnenberg, Delbrück und Salzkotten melden jeweils zwei aktive Fälle, Delbrück und Geseke jeweils einen Fall und Büren ist aktuell ohne Erkrankte.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail