arrow_back
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Es geht um die Maskenpflicht.
Kreis Soest

Trotz hoher Inzidenz: Im Kreis Soest fällt eine Maskenpflicht nun weg

Montag, 26. April 2021 von Franz Purucker

Mit einer Maskenpflicht im Kfz und im 150 Meter Umkreis von Schulen und Kitas geht der Kreis Soest sogar noch weiter als die bundesweite Notbremse. Doch nun fallen diese Regelungen sogar weg, obwohl die Inzidenz weiter hoch ist.

„Bundesrecht bricht Landesrecht“, erklärt Kreisdirektor Dirk Lönnecke: „Damit sind die örtlichen Regelungen aus der Allgemeinverfügung des Kreises Soest vom 19. April, die Maskenpflicht im Kfz und im 150 Meter Umkreis von Schulen und Kitas, ebenfalls aufgehoben.“

Anzeige

Noch am Freitag, 23. April, hatte der Kreis Soest eine Allgemeinverfügung veröffentlicht mit den Regeln der Bundesnotbremse und dem lokalen Zusatz, dass die bestehenden örtlichen Regelungen weiterhin wirksam bleiben. Diese örtlichen Regelungen, die über die Bundesnotbremse hinausgehen, fallen nun weg.

„Es gelten die Regeln der Bundenotbremse, wie sie am Freitag bekannt gegeben wurden, sowie die neuen Regelungen der Coronaschutzverordnung. Doch auch wenn die lokalen Regelungen zum Tragen einer Maske im Kfz bei Nutzung durch Personen aus verschiedenen Hausständen und die Maskenpflicht für Besucher von Kitas, Schulen etc. im Umkreis von 150 Metern um die Einrichtungen im Kreis Soest nun weggefallen sind, möchte ich dennoch alle Bürgerinnen und Bürger darum bitten, weiterhin Vorsicht walten zu lassen. Achten Sie darauf, dass Sie möglichst wenige Kontakte haben und halten Sie sich an die AHA-Regeln einschließlich konsequentem Lüften. Wir sind in der dritten Welle der Pandemie und es kommt auf die Hilfe von jeder Bürgerin und jedem Bürger an, um diese Welle zu brechen“, so Kreisdirektor Dirk Lönnecke.

Anzeige

Der Kreis Soest liegt aktuell bei einem Inzidenzwert von 120,3. Hier sorgt die Bundesnotbremse aktuell dafür, dass die Geschäfte nur mit Terminbuchung und negativem Corona-Test das Shopping erlauben. Außerdem gilt die Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr morgens. Nur aus einem „driftigen Grund“ darf das eigene Haus verlassen werden. Bis Mitternacht zählt alleiniges Sporttreiben noch als Grund.

Schulen und Kitas dürfen zunächst geöffnet bleiben. Ab einer Inzidenz von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen, dürfen diese nur noch Distanzunterricht anbieten, wie es bereits in weiten Teilen NRWs der Fall ist, bald wohl auch im Kreis Paderborn.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail