arrow_back
Foto: Tischtennis-Förderverein
700 Quadratmeter Hallenfläche - 3.000 Quadratmeter Grundfläche - ein Solardach, das die Energieversorgung sichert: Die Sporthalle des Geseker Tischtennis-Fördervereins ist ein echtes Vorzeigeobjekt.
Geseke

Totentanz in der Alten Sargfabrik: Das große Warten auf den nächsten Schmetterball

Sonntag, 28. März 2021 von Heike Tebbe

Tote Hose in der Alten Sargfabrik. Seit Monaten ist nichts los in der Geseker Tischtennishalle. „Alle zwei Wochen wird durchgeputzt, ansonsten spielt sich hier momentan nichts ab“, sagt Wolfgang Schmidt.

Er ist Vorsitzender des Tischtennis-Fördervereins „Senioren für Junioren, der dafür gesorgt hat, dass aus einer ehemaligen Sargtischlerei im Gewerbegebiet Nord mithilfe von Spenden- und Sponsorengeldern die „Alte Sargfabrik“ wurde – eine hochmoderne Sporthalle, die seit August 2015 Vereins- und Trainingsstandort für die Tischtennisabteilung des Turnvereins Geseke ist. 

Anzeige

Doch Corona macht auch den Tischtennisspielern einen Strich durch die Rechnung: Seit einem halben Jahr ist kein Ball mehr an den sechs Platten in der Halle übers Netz geschmettert worden. „Unsere Mannschaften konnten schon im ersten Lockdown die Saison nicht zu Ende spielen. Die jetzige Zwangspause geht seit Oktober – das wirft uns natürlich auch sportlich zurück“, sagt Wolfgang Schmidt. 

Schwierige Zeiten also für die Tischtennisspieler. Schwierige Zeiten aber auch für den Förderverein, offiziell „Förderverein Geseke Tischtennis – Senioren für Junioren“. 

Anzeige

Das 700 Quadratmeter große Gebäude und das dazugehörige Außengelände stehen zwar dank vieler treuer Sponsoren auf soliden Füßen. Aber dennoch machen die Einschränkungen der Pandemie dem Förderverein zu schaffen. 

„Natürlich fehlen uns die Einnahmen, die durch die Organisation des Geseker Weinfestes oder des Zeltes der Begegnung auf der Gösselkirmes in die Kasse gespült wurden“, sagt Wolfgang Schmidt. Denn so eine Halle muss gepflegt und unterhalten und immer wieder auf den neuesten Stand gebracht werden.

Grund genug für Wolfgang Schmidt, die letzten Monate nicht einfach abzuwarten und die vielen Ideen rund um die Alte Sargfabrik und den Geseker Tischtennissport weiterzuverfolgen. Eines der Ergebnisse der Aktivitäten: Im Herbst tritt voraussichtlich ein neuer „Bufdi“ seine Arbeit an – der dritte inzwischen, der beim Tischtennis-Förderverein seinen Bundesfreiwilligendienst absolviert. „Diesmal ist es sogar ein Tischtennisspieler, der Lehrer werden möchte – ideal für uns“, freut sich Schmidt. 

„Bufdi“ und Container – und ein rundes Jubiläum

Noch eine gute Nachricht hat der rührige Fördervereinsvorsitzende zu vermelden: Mithilfe der Volksbank Beckum-Lippstadt und einer Finanzspritze der Stadt Geseke konnte der Förderverein zwei große Container für Spielmaterialien und Inventar anschaffen. „Bislang hatten wir die Sachen in der kleineren unserer beiden Hallenteile abgestellt; die war dadurch rappelvoll. Jetzt haben wir dort wieder mehr Platz für unsere beliebten Familiensport-Veranstaltungen und zum Trainieren“, so Schmidt.

Anzeige

Wenn denn wieder trainiert werden kann. Bis dahin nutzt Wolfgang Schmidt die Zeit, um weitere Ideen rund um die Alte Sargfabrik zu verfolgen – und für Papierkram: Zwei Meter Ordner mit Unterlagen und Archivmaterial aus der Geseker Tischtennisgeschichte  hat er in den letzten Monaten schon gesichtet und sortiert; mindestens zwei weitere warten noch. 

Die Arbeit hat einen konkreten Anlass: Die Tischtennisabteilung des Turnvereins Geseke wird  75 Jahre alt. Das sei doch ein guter Grund, trotz der Corona-Einschränkungen optimistisch nach vorne zu schauen, sagt Schmidt: „Wir sind auf jeden Fall bestens vorbereitet, wenn es endlich wieder losgeht.“

Der Förderverein

…wurde im September 2010 gegründet und hat heute rund 150 Mitglieder. Der Verein betreibt und unterhält seit 2015 eine eigene Sporthalle, die „Alte Sargfabrik“ im Gewerbegebiet Nord. Hier hat die Tischtennisabteilung des TV Geseke ihren Vereinssitz und ihre Trainingsmöglichkeiten.  

Nicht zuletzt durch die permanente Unterstützung des Fördervereins ist der Tischtennissport in Geseke mittlerweile im Aufwind. Inzwischen gibt es sogar eine Tischtennisschule unter Leitung von B-Lizenz-Trainer Michael Schuy, die in der hochmodern ausgestatteten Halle Trainingslehrgänge für Spieler aller Jahrgangsstufen anbietet (Sportschule in der ASF Michael Schuy). 

Anzeige

Kontakt zum Förderverein:  Tel. 0 29 42-15 96,   info@altesargfabrik.de

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail