arrow_back
Foto: Hauptzollamt Bielefeld
Die Drogen waren versteckt in mit Klebeband umwickelte Pakete.
Umland (Raum Lippstadt)

Totenkopf-Tabletten im Wert von 10.000 Euro sichergestellt

Samstag, 7. Dezember 2019 von Franz Purucker

Haben Sie Betäubungsmittel, Waffen oder sonstige verbotene Gegenstände dabei? Diese Frage beantwortete ein polnischer Autofahrer am Mittwoch (4. Dezember) mit Nein. Schon wenig später überführten die Zöllner den Mann einer Lüge.

Mitarbeiter des Hauptzollamts Bielefeld, Kontrolleinheit Anröchte, hatten den Mann aus dem fließenden Verkehr der A2 auf den Parkplatz der Rastanlage Rhynern-Süd gelotst. Der Fahrer gab an, auf dem Weg nach Polen zu sein. Die Beamten schauten sich das Auto genauer an.

Anzeige
Dieses Paket fanden die Beamten auf dem Beifahrersitz. Foto: Hauptzollamt Bielefeld

In den Seitenfächern des Kofferraums, in einem kleinen Koffer und auf dem Beifahrersitz unter einer Jacke versteckt kamen mit braunem Klebeband umwickelte Pakete zum Vorschein. Beim Öffnen der Pakete wurden lilafarbenen Ecstasy-Tabletten in Form von Totenköpfen sichtbar.

Die Zollbeamten beschlagnahmten die Drogen. So konnte verhindert werden, dass Betäubungsmittel mit einem Schwarzmarktwert von rund 100.000 Euro in den illegalen Handel gelangten.

Anzeige

Gegen den mutmaßlichen Schmuggler wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Er wurde festgenommen und befindet sich in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Dortmund.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail