arrow_back
Foto: TC Störmede
Das J-Team wird auch vom WTV unterstützt, unter anderem mit einem "Starter-Paket".
Geseke

Tennisclub hat jetzt ein J-Team, denn: „Irgendwas geht immer“

Samstag, 6. Februar 2021 von Heike Tebbe

Eine ständig modernisierte und erweiterte Platzanlage, der 2. Platz als „Verein des Jahres“ des Westfälischen Tennis-Verbandes, das 40-jährige Vereinsjubiläum 2019 und immer wieder schöne sportliche Erfolge: Beim TC Störmede lief es richtig rund. Doch dann kam Corona und damit Einschränkungen, Auflagen und Hygienekonzepte. Kaum etwas ist möglich – das schien das unfreiwillige Motto für 2020 zu sein. Doch der Verein hat das Beste aus der Situation gemacht, ganz nach dem Motto „Irgendwas geht immer“.

Kleiner Blick zurück in ein Jahr, das in die Geschichte eingehen wird: 

Anzeige

Das Jahr 2020 startete mit der Mitgliederversammlung im Februar und der Neuwahl von Oliver Korte zum 1. Vorsitzenden und Michael Rakow zum 2. Vorsitzenden und Geschäftsführer. Es gab viele Jubilare und reichlich gute Laune, obwohl die dunklen Wolken bereits am Horizont aufzogen.

Dann kam der Lockdown und mit ihm Auflagen und Einschränkungen. Trotzdem konnte mit zweiwöchiger Verspätung am 9. Mai die Platzeröffnung stattfinden – allerdings ohne Eröffnungsturnier und unter strengen Auflagen. In der traditionellen Turniersaison haben dann doch immerhin sieben Mannschaften unter extremen Corona-Auflagen an den Meisterschaftsspielen teilgenommen. Auch die Vereinsmeisterschaften Mitte August konnten stattfinden.

Anzeige

Die Jugend hat jetzt ein J-Team

Auch für die Jugend des TC-Störmede war Corona kein Grund, den Kopf in die Tennisasche zu stecken. Ganz im Gegenteil: Es gab eine Neugründung, das „J-Team“ – engagierte Jugendliche, die für ihren Verein erste Verantwortung übernehmen, eigene Impulse geben und den Vorstand unterstützen möchten. 

Erste Aktionen hat das J-Team schnell angeleiert, darunter zwei Schnuppertrainingstermine mit Vereinstrainer Michael Koppmeier und einen „sportlichen Adventskalender“ für die Kinder und Jugendlichen: Dabei wurden über eine WhatsApp-Gruppe täglich neue Übungen gezeigt, die die Kinder zuhause nachgemacht haben. 

Die Ergebnisse der sportlichen Bemühungen schickten die Eltern an Jugendwartin Tina Scarna, die dann die besten und witzigsten Videoschnipsel bei Instagram einstellte. Zum Abschluss wurde anstelle einer Weihnachtsfeier ein „Weihnachts-Drive-In“ auf dem Parkplatz des Rittergutes Störmede durchgeführt.

Wie geht es weiter?

Mit Elan und Ideen geht der TC Störmede auch das neue Tennisjahr an:  So sollen zwei Tennisplätze mithilfe von Fördergeldern von Grund auf saniert werden. „Sobald es ein positives Signal vom Land NRW gibt, werden wir mit den konkreten Planungen beginnen,“ verspricht Oliver Korte.

Anzeige

In sportlicher Hinsicht fällt dem Vereinschef die Prognose allerdings schwer: „Momentan weiß niemand, wie sich die Pandemie weiter entwickeln wird und wann wir die Plätze freigeben dürfen.“ Doch eines steht fest: Wie schon im letzten Jahr, soll so viel Vereins- und Sportleben ermöglicht werden, wie es eben geht – natürlich unter Einhaltung der Auflagen.

Gutscheine zu gewinnen!

Gemeinsam mit den Werbepartnern unterstützt  die NR die Sportvereine, ihre Trainer und Clubhausbetreiber – und bietet gleichzeitig den Lesern die Chance auf interessante Gewinne. Diesmal werden wahlweise Tennisstunden mit Vereinstrainer Michael Koppmeier oder Verzehrgutscheine fürs Clubhaus verlost, einlösbar nach dem Lockdown.

Bis Montag, 8. Februar, 18 Uhr, eine Email mit dem Betreff „Trainerstunden“ oder „Clubhaus“ sowie mit der Adresse senden an gewinnspiel@neueregionale.com 

Die Gewinner werden aus allen Einsendungen ausgelost und erhalten die Gutscheine per Post. 

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail
Anzeige
×