arrow_back
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
Delbrück

Taschendiebe haben keinen Lockdown: Täter machen Beute an Supermärkten

Freitag, 18. Dezember 2020 von NR Redaktion

Auch Taschendiebe auf den Lockdown reagiert und machen nun an weiter geöffneten Supermärkten Beute. Am Mittwoch und Donnerstag haben Diebe gleich mehrfach zugeschlagen.

An der Boker Straße in Delbrück auf dem Parkplatz eines Elektrohandels kaufte ein 72-jähriger Mann am Mittwochnachmittag einen Weihnachtsbaum. Später stellte er fest, dass seine Geldbörse aus einer Gesäßtasche seiner Hose gestohlen worden war.

Anzeige

In einem Discounter am Brenkenkamp in Delbrück machte eine 55-jährige Frau am Donnerstagvormittag einige Besorgungen. Ihr Portmonee hatte sie in eine Manteltasche gesteckt. Als sie an der Kasse bezahlen wollte, stellte sie den Diebstahl fest. Unbemerkt hatte auch hier ein Dieb zugegriffen.

Eine halbe Stunde später schloss ein 52-Jähriger sein Fahrrad vor einem Supermarkt an der Oststraße in Delbrück ab und ging in das Geschäft. Seine zuvor in einem anderen Supermarkt erledigten Einkäufe ließ er in einer Jutetasche im Gepäckträgerkorb seines Rades zurück. Nach dem Einkauf war die Tasche samt Waren weg.

Anzeige

Der „Lockdown“ hält Taschendiebe nicht von ihren Beutezügen ab. Zwar ist zurzeit viel Abstand und wenig Gedränge, aber die Täter suchen überall da, wo noch verkauft wird, nach Opfern und sie nutzen jede Gelegenheit – so die Polizei.

Deswegen rät die Polizei „Augen auf und Tasche zu“:

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail
Anzeige
×