arrow_back
Foto: Johannes Büttner
Packen ordentlich an: Tobias Pohler, Dominik Vollmer, René Ortmann, Oliver Nillies, Josef Kneer, Torsten Karthaus und Hendrik Vollmer.
Büren

Tambourcorps gibt Vollgas: Richtfest beim neuen Multifunktionshaus

Samstag, 22. August 2020 von Johannes Büttner

Unter der Federführung des Tambourcorps Steinhausen entsteht derzeit ein Multifunktionshaus in der Nähe der Schützenhalle. Zahlreiche Steinhäuser Vereine und Institutionen sollen die Räumlichkeiten nutzen können.

Begonnen hat alles damit, dass der Schützenverein die Schützenhalle übernommen hat und das Tambourcorps für die Nutzung des Speiseraums als Probenraum Miete zahlen musste – vollkommen verständlich, wie Tobias Pohler, Schriftführer des TC Steinhausen betont. Denn schließlich müsse der Schützenverein auch seine Kosten decken.

Anzeige

Dennoch machten sich die Musiker Gedanken über eine Option. Es wurden Gespräche mit der Stadt Büren geführt, Steinhäuser Vereine nach einer Nutzungsmitbeteiligung befragt und es gab eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Tambourcorps.

Fazit der Überlegungen: Die Stadt stellte ein Grundstück in unmittelbarer Nähe der Schützenhalle zur Verfügung und das Tambourcorps erklärte sich bereit, nicht nur zentraler Pächter zu werden, sondern auch 100.000 Euro der Baukosten in Form von Eigenleistungen einzubringen. Die restlichen Kosten des mit 366.000 Euro kalkulierten Neubaus werden durch Zuwendungen aus dem Leader-Programm und einem städtischen Zuschuss in Höhe von 30.000 Euro abgedeckt.

Anzeige

Nachdem im Juni mit dem Bau begonnen wurde, konnte bereits vor wenigen Tagen das Richtfest gefeiert werden. Über 1.200 Arbeitsstunden wurden bisher geleistet. Dankbar sind die Musiker auch für die Unterstützung aus der Unternehmerschaft. „Es ist großartig, wie Firmen aus Büren, Geseke und Steinhausen uns ihr Equipment zur Verfügung stellen“, sagte Tobias Pohler.

Herzstück des Mehrfunktionshauses wird der Proberaum werden. Rund 100 Quadratmeter groß und bis zum Dach offen, bietet er optimale Nutzungsmöglichkeiten. Zudem gibt es noch einen weiteren, 55 Quadratmeter großen Proberaum. Sanitär-, Neben- und Abstellräume vervollständigen das Haus. Als Schmuckstück wird in der Giebelwand des großen Proberaums ein Fenster mit dem Wappen des Tambourcorps eingebaut.

Auch an den Lärmschutz wurde bei den Planungen gedacht. Die Wände bestehen aus 42 cm dicken Mauerwerk, die Decken erhalten einen Schallschutz und die Fenster eine Dreifachverglasung.

Aktuell zählt das Tambourcorps Steinhausen 60 aktive Mitglieder und 13 Ehrenmitglieder. Das Corps wurde 1903 gegründet und ist nach eigenen Angaben der größte Spielmannszug im Stadtgebiet Büren.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail