arrow_back
Polizeieinheiten
Foto: James Paramecio / Pixabay (Symbolfoto)
Sondereinheiten der Polizei mussten anrücken, um den Mann festzunehmen.
Umland (Raum Paderborn)

Streit unter Brüdern eskaliert: Letztlich rückt das SEK an

Montag, 19. Oktober 2020 von NR Redaktion

Die Polizei Paderborn rückte am späten Samstagabend. 17. Oktober, gegen 23.45 Uhr zu einer gefährliche Körperverletzung in einem Einfamilienhaus in den Jägerweg in Senneleger aus. Ein 37-Jähriger berichtet von seinem ein Jahr jüngeren Bruder mit einem Gummiknüppel auf den Kopf geschlagen worden sein. Ein Betreten der Wohnung, um den Täter zu stellen erschien den Beamten dann doch als zu gefährlich.

Der 36-jährige, der seinen Bruder verletzte hatte, sollte sich in seiner Wohnung im Haus befinden und hatte inzwischen damit begonnen, seine Wohnungseinrichtung zu zertrümmern. In der Wohnung würde sich auch der Kampfhund des Mannes befinden, zudem habe er Zugriff auf Messer und Macheten.

Anzeige

Da der 36jährige den polizeilichen Kontaktaufnahmen nicht zugänglich war und die eingesetzten Polizeibeamten bedrohte, wurden zur Lagebewältigung Spezialeinheiten der Polizei NRW hinzugezogen. Diese konnten den 36jährigen festnehmen, der dabei leicht verletzt wurde.

Den Kampfhund hatte der Mann zuvor in einem Zimmer eingeschlossen. Der Hund wurde Verwandten zur Betreuung übergeben. Messer oder Macheten wurden in der Wohnung nicht aufgefunden. Nach ärztlicher Begutachtung wurde der 36jährige Täter in eine Psychiatrische Klinik eingewiesen.

Anzeige

Ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet. Der 37-jährige Geschädigte wurde ebenfalls leicht verletzt.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail