arrow_back
Foto: Franz Purucker
Würden nur die Jugendlichen aus dem Kreis Paderborn den Bundestag wählen, würde dieser nur aus Grünen, SPD, FDP und CDU bestehen. Alle anderen verfehlen die Fünf-Prozent-Hürde. Grün-Rot käme auf eine deutliche Mehrheit im Parlament.
Kreis Paderborn

Stimmen der U18-Wahl sind bereits gezählt: Grüne wären stärkste Fraktion

Samstag, 25. September 2021 von Franz Purucker

Fast jeder dritte Jugendliche hat zur U18-Bundestagswahl im Kreis Paderborn den Grünen seine Stimme gegeben, die damit das beste Ergebnis verbuchen würden, während die traditionell im Hochstift starke CDU bei den Jüngeren nur auf 14 Prozent kommt (alle Ergebnisse in der Grafik).

Bundesweit betrachtet kommen die Grünen auf 21 Prozent, die SPD auf 19,2, die CDU auf 16,9, die FDP auf 12 und die Linke auf 7,5 Prozent. Die AfD liegt mit 5,9 Prozent nur knapp vor der Tierschutzpartei (5,7 Prozent).
Zum Vergleich: Bei der U18-Wahl 2017 lag die CDU mit 28,5 Prozent vor SPD (18,8 Prozent), Grünen (16,6 Prozent), Linken (8,1 Prozent), AfD (6,8 Prozent) und FDP (5,8 Prozent).

Anzeige

Die U16 bzw. U18-Wahlen finden jeweils eine Woche vor der regulären Wahl statt und werden wie echte Wahlen mit Stimmzetteln, Wahlkabine und Wahlurne im Rahmen des Politikunterrichts an den Schulen und in vorher festgelegten Wahllokalen durchgeführt.

Wahlberechtigt ist jede Person unter 18 Jahren (Bundestag) beziehungsweise 16 Jahren (Kommunalwahl). Zur Bundestagswahl machten in NRW 639 Wahllokale in 169 Kommunen mit. Im Kreis Paderborn beteiligten sich 1.109 Jugendliche an der Abstimmung. Dies sind etwas weniger als zur U16-Kommunalwahl im vergangenen Jahr, wo 1.432 Jugendliche teilnahmen. Im Kreis Soest gab es keine U18-Bundestagswahl.(puru)

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail