arrow_back
Eine Frau mit mehreren Einkaufstüten beim Shopping
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Geseke

Stadt könnte leere Ladenlokale anmieten, um diese Selbstständigen probeweise zu überlassen

Sonntag, 29. November 2020 von NR Redaktion

Im Bereich der Crane-, Bäck- , Bach- und Mühlenstraße von Geseke gibt es aktuell 14 leerstehende Ladenlokale, von denen zwei durch politische Parteien angemietet worden sind. Die Geseker Wirtschaftsförderung will ein leer stehendes Lokal anmieten und als sogenannten Pop-Up-Store nutzen.

Darin könnten potenzielle Einzelhändler probeweise für jeweils drei Monate ihre Geschäftsidee ausprobieren. Der Mieter soll dafür nur eine vergünstigte Miete zahlen. Der städtische Haushalt wird nach aktuellen Planungen nur mit 7.200 Euro belastet.

Anzeige

Die Vermittlung der Kurzmieter soll das Geseker Wirtschaftsnetzwerk übernehmen. Die Idee wird am Dienstag, 1. Dezember, im Haupt, Finanz- und Wirtschaftsförderungs- und Tourismusausschuss diskutiert.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail