arrow_back
Die Landwirte Josef Kneer (l.) und Fabian Karthaus (r.) sowie Burkhard Hesse (Photovoltaik-Firma) stellten vor zwei Jahren der Öffentlichkeit die innovative Agri-Photovoltaikanlage vor.
Geseke

Solarfelder als Energielieferant für die Zementproduktion?

Montag, 4. Juli 2022 von NR Redaktion

Was ist eigentlich eine Agri-Photovoltaikanlage und wie funktioniert sie? Und können diese Anlagen helfen, den Einsatz fossiler Brennstoffe in der Zementindustrie zu reduzieren? 

Um diese Fragen geht es bei einer Besichtigungstour, zu welcher der Ortsverband Geseke von Bündnis 90/Die Grünen die Mitglieder des Ausschusses für Klima, Natur, Umwelt und ländliche Entwicklung sowie Vertreter der Verwaltung, der  Geseker Zementindustrie, der Landwirtschaft und der Stadtwerke eingeladen hat.

Anzeige

Ziel ist ein Solarfeld in Steinhausen, unter dem Beerenobst angebaut wird. Im Sommer 2020 haben die Landwirte Fabian Karthaus und Josef Kneer hier zwei große Gewächshäuser gebaut, deren Bedachung aus lichtdurchlässigen Photovoltaik-Modulen besteht. 

Dadurch ernten sie quasi doppelt: Einmal aus dem Ertrag der Photovoltaikanlage und zum anderen aus dem Beerenfeld. Die Module haben eine Leistung von 750 KWp und können den Strom für rund 160 Haushalte liefern. 

Anzeige

Die beiden Landwirte führen die Teilnehmer der Exkursion durch die Anlage und erläutern, inwiefern diese Art der Landwirtschaft und Energieerzeugung Beiträge zum Klimaschutz und zur klimaneutralen Landwirtschaft auch in der hiesigen Region leisten können.

Hintergrund der Besichtigung: Die Stadt Geseke entwickelt derzeit einen Maßnahmenkatalog zur Erstellung eines Fahrplans zur Klimaneutralität. Gleichzeitig ist Geseke auch Teil der Modellregion der klimaneutralen Zementproduktion.  Nach Ansicht der Grünen haben Agri-Photovoltaikanlagen das Potenzial, durch klimafreundliche Energieerzeugung den Einsatz fossiler Brennstoffe in der Zementindustrie zu reduzieren. Die Besichtigung der Steinhäuser Anlage soll hierzu weitere Informationen liefern. 

• Treffen ist am Freitag, 15. Juli, um 17 Uhr in Büren-Steinhausen, Triftweg 10. Radfahrer treffen sich schon um 15.30 Uhr auf dem Marktplatz.

• Anmeldung für die Besichtigung und für die Fahrradtour bis zum 3. Juli  bei Mandy Beck unter mandybe@web.de 

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail