arrow_back
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Die Hochzeit zu Feiern wie gewohnt war in der Corona-Pandemie schwierig.
NR-Land

So wirkt sich die Corona-Pandemie auf die Zahl der Eheschließungen aus

Sonntag, 19. September 2021 von Franz Purucker

Die Corona-Pandemie hat auch bei den Hochzeiten für einen Dämpfer geführt. Im Jahr 2020 gaben sich im Kreis Paderborn nur 1.371 Paare das Ja-Wort, 228 weniger als im Jahr zuvor (rund 17 Prozent). Im Kreis Soest waren es 1.370 (144 weniger als im Vorjahr).

Besonders stark ist der Rückgang im Frühjahr, wo die Pandemie gerade anlief. Im April halbierte sich die Zahl der Eheschließung beinahe von 119 auf 70. Im Kreis Soest ist dies Mai zu beobachten von 188 auf 130).

Anzeige

Die gute Nachricht: Die Lage entspannt sich zunehmen wieder. So stieg die Zahl der Eheschließungen im laufenden Jahr bereits wieder leicht an. Bis Juni – aktuellere Daten sind aktuell nicht verfügbar – heirateten im Kreis Paderborn 524 Paare, während es im Vorjahr nur 472 waren. Die beliebten Sommermonate sind von der Statistik aber noch gar nicht erfasst.

2020 heiraten 133 Paare im Juni (Kr. Soest: 123), 186 im Juli (Kr. Soest: 141), 183 im August (Kr. Soest: 196) und 172 (Kr. Soest: 147) im September.

Anzeige

Neben diesen vier Monaten sind der Oktober und Dezember beliebt zum Heiraten. Im Kreis Paderborn zudem der April, im Kreis Soest der Mai. Die Zahlen werden vom Landesdienst IT.NRW erhoben.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail