arrow_back
Foto: Polizei Paderborn
NR-Land

So heftig traf Sturm „Ylenia“ das NR-Land: Die erste Bilanz von Polizei und Feuerwehr

Donnerstag, 17. Februar 2022 von Franz Purucker

160 Einsätze, davon knapp 100 Einsätze wegen Sturmbedingter Gefahrenstellen, musste die Polizei im Kreis Paderborn in der Nacht zu Donnerstag von 23.00 Uhr bis 08.00 Uhr bewältigen. Bislang kam es nur zu Sachschäden, Personen wurden nicht verletzt.

Die meisten Gefahrstellen fielen wegen umgestürzter Bäume oder anderer Hindernisse auf den Straßen an. Die Feuerwehr ist deswegen im Dauereinsatz. Einige Straßen mussten gesperrt werden.

Anzeige

Zurzeit sind diesen Strecken nicht passierbar:

Bei Salzkotten-Weltsöden und Delbrück-Lippling stürzten Bäume auf Oberleitungen. Dabei wurden Telekommunikationsleitungen gekappt. Gegen 01.55 Uhr riss eine Sturmbö am Rolandsweg in Paderborn eine Photovoltaikanlage von einem Hausdach. Einige Elemente fielen auf einen geparkten Pkw. Die Anlage wurde durch die Feuerwehr gesichert. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 30.000 Euro.

Anzeige

Feuerwehr Bad Wünnenberg im Dauereinsatz

Die Bad Wünnenberger Feuerwehr ist seit den Nachtstunden im Einsatz. 0.39 Uhr musste zum ersten Mal ein Baum auf der Landstraße L754 Richtung Büren entfernt werden. „Da dort mehrere Bäume liegen und die Beseitigung zu gefährlich, ist die Strecke derzeit voll gesperrt“; heißt es von der Feuerwehr.

Um 4.52 Uhr kam die Feuerwehr auf der L549 zum Einsatz und um 5.55 Uhr wurden die Einsatzkräfte auf die Autobahn zur Baumbeseitigung alarmiert. Seitdem ploppen immer wieder neue Einsatzaufträge auf. Um 8.35 Uhr rückten die Kameraden zu einer brennenden Hütte in Fürstenberg aus.

Die Feuerwehr Bad Wünnenberg ist seit heute Nacht im Dauereinsatz. Foto: Feuerwehr Bad Wünnenberg

An weiteren Stellen wurden Autos durch Äste und Bäume beschädigt. Auch einige Dächer erlitten Sturmschäden. Am Flughafen Paderborn-Lippstadt entstanden Sachschäden am Dach. Der Sturm riss die Dämmung

Hilfsbereit zeigte sich am Morgen ein Lkw-Fahrer auf der L828 bei Herbram-Wald. Die Polizei sicherte dort eine Gefahrenstelle wegen eines auf der Straßen liegenden Baumes. Der Lasterfahrer (38) räumte den Baum kurzerhand mit seinem Kran hinter die Leitplanken.

Anzeige

Zurzeit laufen weitere Einsätze wegen der Sturmgefahren. Nicht alle Gefahrenstellen können sofort gesichert und beseitigt werden. Es kann kurz- aber auch längerfristig zu weiteren Straßensperrungen kommen. Waldreiche Strecken sind besonders gefährdet. Die Polizei rät zu besonders vorausschauender Fahrweise.

Eine weitere Bilanz ist für den Nachmittag geplant.

Züge fallen größtenteils aus

Bahnfahrer müssen sich auf Zugausfälle einstellen. Die Nordwest-Bahn, die zwischen Bielefeld und Paderborn verkehrt, hat den Zugverkehr komplett eingestellt. Auch die meisten Fernverkehrszüge fallen komplett aus. Die Züge zwischen Geseke, Salzkotten und Paderborn werden aktuell durch Busse ersetzt. Die Deutsche Bahn hat eine kostenlose Servicenummer eingerichtet: 08000 99 66 33.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail