arrow_back
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
NR-Land

So groß werden die ersten Klassen im NR-Land und das ist der Grund

Sonntag, 23. Mai 2021 von Franz Purucker

Diese Frage beschäftigt Eltern zum Schulanfang von Erstklässlern besonders: Wie groß wird die Klasse des Sprosses? Antworten liefern die Pläne der Kommune für das kommende Schuljahr.

Wie viele Klassen eine Kommune bilden darf, hängt von der Zahl der Erstklässler ab. Die Gesamtzahl aller Schulanfänger einer Stadt wird durch 23 dividiert.

Anzeige

In Büren beispielsweise wird mit 195 ABC-Schützen gerechnet. Dividiert durch 23 ergeben sich 8,47 Klassen, welche auf neun aufgerundet werden. Die kleinste 1. Klasse entsteht am Standort Brenken mit 19 Schülern, die größte in Steinhausen mit 29 Schülern.

In Geseke werden 211 neue Schüler erwartet, die sich auf zehn Klassen verteilen. Die kleinsten Klassen wird es an der Grundschule St. Marien geben, wo 36 Erstklässler sich auf zwei Klassen verteilen. In der Alfred-Delp-Schule und der Dr.-Adenauer-Schule werden jeweils 51 Schüler in zwei Klassen gehen.

Anzeige

In Bad Wünnenberg verteilen sich 113 Schüler auf fünf Eingangsklassen. Die größte Klasse gibt es mit 27 Schülern in Fürstenberg, die kleinsten in der Grundschule Haaren/Helmern mit 34 Kindern in zwei Klassen.

In Salzkotten werden 257 Schüler in zwölf Klassen eingeschult. Die kleinsten Klassen wird es in Scharmede geben, wo 33 Erstklässler auf zwei Klassen aufgeteilt werden, die Größte in Thüle mit 26 Schülern in einer Klasse.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail