arrow_back
Die geförderten Projekte reichen von Sportangeboten wie hier in Tudorf (von oben nach unten), über Dorfautos - im Bild das E-Mobil in Störmede, Gemeinschaftshäuser - zu sehen ist das Multifunktionshaus Steinhausen - und Projekte wie zum Erhalt von Streuobstwiesen im Paderborner Land. Das letzte Bild zeigt ein Projekt für Suchtkranke in Ringelstein.
Thema der Woche

So fördert die EU das ländliche NR-Land

Sonntag, 7. November 2021 von Franz Purucker


Um Leader-Fördermittel zu erhalten, muss zunächst eine Projektskizze vorgelegt werden. „Es muss immer um gemeinwirtschaftliche Dinge gehen – also Projekte, die allen zur Verfügung stehen“, erklärt Ralf Zumbrock vom Regionalforum Südliches Paderborner Land, der auch ein Beispiel parat hat: „Ein Verein kann ein Multifunktionsspielfeld gefördert bekommen, wenn nicht nur die eigene Mannschaft darauf spielt, sondern dieser der Allgemeinheit zugutekommt.“

Bei Anträgen prüfen die Förderlotsen genau, ob diese Voraussetzungen erfüllt sind und unterstützen. Neben einer Projektbeschreibung müssen die Kosten und mehrere Angebote beigelegt werden.
Der Zuschuss der EU und dem Land NRW umfasst maximal 65 Prozent der Kosten. 35 Prozent muss der Projektträger selbst organisieren. „Das können auch Spenden, Stiftungen oder Zuschüsse der Kommune sein“, erklärt Kathrin Hunstig-Bockholt, Förderlotsin vom 5verbund.

Anzeige

Mindestens zehn Prozent muss der Träger aber immer selbst aufbringen. „Wir nennen es auch Ernsthaftigkeitsanteil“, ergänzt Zumbrock mit einem Lächeln.

„Wichtig ist, dass von dem Projekt ein positiver Impuls ausgeht, der lokale Akteure verknüpft und die Region voranbringt“, ergänzt Uwe Jordan, Förderlotse beim Regionalforum Südliches Paderborner Land
Ob ein Projekt gefördert wird, entscheidet im ersten Schritt die Lokale Arbeitsgruppe (LAG), die im Südlichen Paderborner Land aus 15 privaten Akteuren, den fünf Bürgermeistern sowie Vertretern des Jobcenters, des Forstamtes und der IHK besteht.

Anzeige

Im 5verbund entscheiden 16 Akteure aus dem Bereich Wirtschaft und Soziales sowie die Bürgermeister der fünf beteiligten Städte über die Anträge.

Hat die LAG ihr positives Votum abgegeben, wird der Förderantrag an die Bezirksregierung gesendet, die diesen einreicht, genehmigt und die Gelder freigibt.

Die Mittel, die den Leader-Regionen insgesamt zur Verfügung stehen, richten sich jeweils nach der Einwohnerzahl. Obwohl die Förderperiode noch bis 2022 dauert, hat das Regionalforum Südliches Paderborner Land die vollen 2,8 Millionen Euro bereits ausgeschöpft.

Förderungen sind trotzdem weiter möglich. Das Land NRW achtet ziemlich genau darauf, dass die kompletten dem Land zustehenden Mittel ausgeschöpft werden und schichtet zwischen den Regionen um.
Für die neue Förderperiode hoffen beide Regionen erneut auf den Zuschlag beim Land NRW, um weiter Gelder einwerben zu dürfen. Zu den Themen der Leaderbewerbung werden Workshops angeboten. Der 5verbund kann bereits konkrete Termine und Orte nennen:

Anzeige

Die Workshops des Regionalforums Südliches Paderborner Land finden jeweils mittwochs um 18 Uhr statt. Die genauen Orte und Themen stehen ab Mitte November fest. Infos:
www.leader-spl.eu
www.leader-5verbund.de

Auf der nächste Seite lesen Sie, welche Projekte in der Region, bereits gefördert wurden.

Vorherige Seite Nächste Seite
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail