arrow_back
Pixabay Symbolfoto eines Rettungswagens bei Nacht
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Geseke

Schwerer Unfall: Polizei sucht mit Hubschrauber nach Opfer – Geseker stirbt an der Unfallstelle

Sonntag, 16. August 2020 von NR Redaktion

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend, 15. August, gegen 20.45 Uhr an der Kreuzung L776 / Hemmergrund in Rüthem ist ein 33-Jähriger aus Geseke verstorben. Der Mann überfuhr ein Stoppschild und kollidierte dann mit einem anderen Auto, dass Richtung Büren unterwegs war. 

Nach dem aktuellen Stand der Ermittlung ist der Mann aus Geseke mit seinem Auto auf der Straße Hemmergrund in Richtung Süden unterwegs gewesen. An der Kreuzung L776 missachtete er dann wohl das für ihn dort geltende Stoppschild und fuhr weiter geradeaus über die Kreuzung.

Anzeige

Dabei übersah er einen von rechts kommenden Pkw welcher die L776 aus Richtung Rüthen kommend in Richtung Büren befuhr. In dem Fahrzeug befanden sich ein 21- und ein 24-jährige Mescheder, welche bei dem Unfall schwer verletzt wurden.

Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Das Fahrzeug des Gesekers schleuderte in ein angrenzendes Maisfeld und überschlug sich mehrfach. Das Fahrzeug der Mescheder kam am Fahrbahnrand zum Stehen. Die eingesetzten Rettungskräfte konnten den Fahrer aus dem Fahrzeug im Maisfeld nur noch tot bergen.

Anzeige

Der Fahrer aus Meschede war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr herausgeschnitten werden. Die L776 war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Da zunächst die Vermutung bestand, dass sich eine weitere Person in dem Fahrzeug befunden haben könnte, welche herausgeschleudert wurde, durchsuchten die Rettungskäfte und die Polizei den Nahbereich das Maisfelds.

Hierbei wurden sie durch einen Polizeihubschrauber aus der Luft unterstützt. Dies bestätigte sich jedoch nicht. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und zur Unfallursache dauern an.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail