arrow_back
Gesperrtes Schulzentrum
Foto: Franz Purucker
Büren

Schüler zeigt Mitschüler eine Granate: Bürener Schulzentrum komplett geräumt

Mittwoch, 19. August 2020 von Franz Purucker

Das Bürener Schulzentrum ist kurz nach 9 Uhr am Mittwochmorgen, 19. August, geräumt wurden, nachdem ein Schüler seinem Mitschüler eine Handgranate zeigte. Ein Lehrer bekam dies mit. Seitdem läuft ein großer Polizeieinsatz. 

Neue Infos: Der Gegenstand wurde von der Polizei untersucht. Es handelt sich demnach um eine Attrappe. Mehr dazu hier.

Anzeige

Die Schule wurde komplett evakuiert. Die 852 Schüler und Lehrer sind auf drei Standorte verteilt untergebracht wurden. Ein Teil befindet sich an der Almeauen, ein Teil in der Stadthalle. Die rund 200 Schüler der naheliegenden Josefschule wurden zum Gut Holthausen gebracht.

Gegen 11.50 Uhr haben Experten des Landeskriminalamtes die Schule erreicht und untersuchen nun den Gegenstand. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich nicht um eine scharfe Granate. Mehr wollte ein Polizeisprecher aber noch nicht sagen.

Anzeige
Das LKA kommt am Schulzentrum an. Im Hintergrund ist der Lehrer Jürgen Quandt zu sehen, der zum Kriseninterventionsteam der Schule gehört. Foto: Franz Purucker

Bei dem Schüler, der die Handgranate mit in die Schule brachte, handelt es sich nach Polizeiangaben um einen 11-Jährigen der 5. Klasse. Die Schule hatte erst am Montag wieder begonnen. Für Schüler der fünften Klasse ist es erst der dritte Schultag an der Gesamtschule.

Das LKA hat seine Arbeit aufgenommen und untersucht nun den Gegenstand. Foto: Franz Purucker

Zumindest strafrechtliche Konsequenzen muss der Schüler wohl nicht befürchten, da er mit 11 Jahren noch nicht strafmündig ist. Möglich sind jedoch Maßnahmen des Jugendamtes.

Die Schüler wurden zwischenzeitlich auf dem Fußballplatz neben der Schule untergebracht, wurden aber inzwischen in die Stadthalle gebracht. Foto: Franz Purucker

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail