arrow_back
NR-Land

Schon wieder dreister Betrug per WhatsApp!

Samstag, 11. Juni 2022 von NR Redaktion

Einmal mehr haben dreiste Betrüger ein älteres Ehepaar per WhatsApp hinters Licht geführt. Eine Frau aus Delbrück erhielt am letzten Mittwoch eine WhatsApp-Nachricht von einer unbekannten Handynummer. Darüber meldete sich angeblich der Sohn des Paares, der um Sofortüberweisung von 4.292 Euro bat. Seine Handynummer habe er gewechselt.

Die 70-Jährige überwies den geforderten Betrag auf das angegebene Konto. Im weiteren Verlauf des Nachmittags bekam das Ehepaar Zweifel an der Echtheit und rief den Sohn unter der ihnen bekannten Handynummer an. Nachdem klar war, dass das Paar auf einen Betrug hereingefallen war, informierte es umgehend die Bank und ließ das Konto sperren.

Anzeige

Die Polizei warnt eindringlich vor dieser und ähnlichen Betrugsmaschen per Telefon oder Messenger-Dienst. Sie rät:

• Seien Sie bei Forderungen nach Geldüberweisungen über WhatsApp und andere Messangerdienste äußerst misstrauisch.

Anzeige

• Rückversichern Sie sich bei den Personen, die angeblich die Nachricht abgesendet haben.

• Falls Sie bereits Geld überwiesen haben, nehmen Sie sofort Kontakt zu Ihrer Bank auf und veranlassen Sie eine Rücküberweisung.

• Erstatten Sie Anzeige bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle.

• Löschen Sie keinesfalls den Chatverlauf – dieser ist für die Ermittlungen von Bedeutung.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail