arrow_back
Ein Tempo-30-Schild
Salzkotten

Salzkottener SPD kritisiert Kreisverwaltung

Freitag, 8. November 2019 von Franz Purucker

Die SPD in Salzkotten übt harte Kritik an der Kreisverwaltung Paderborn. Dabei geht es um die von der Fraktion geforderte Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 in mehreren Straßenzügen, was die Fraktion gerne mit den zuständigen Vertretern des Kreises vor Ort  diskutieren wollte. 

Die Aussage der Stadt Salzkotten, dass der Kreis Paderborn solchen Einladungen grundsätzlich nicht folgt, löst auf Seiten der SPD ungläubiges Kopfschütteln aus. „Eine bürgernahe und lösungsorientierte Verwaltung stelle ich mir anders vor. Es kann nicht sein, dass der Landrat im Alleingang entsprechende Geschwindigkeitsbegrenzungen anordnet und seine Behörde es dann nicht für nötig hält mit den Leuten vor Ort darüber zu beraten.“, so Gabor Stein, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender der SPD. Die SPD kritisiert vor allem die unübersichtlichen Regelungen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf einem Straßenzug bzw. in kurzen Abständen. 

Anzeige

Die SPD Salzkotten kündigte an, dieses Thema weiter vorantreiben.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail