arrow_back
Foto: Johannes Büttner
Zunächst ist die Einrichtung der Fahrradstraße für zwölf Monate als Versuch geplant.
Salzkotten

Salzkotten bekommt eine Fahrradstraße: Was bedeutet das für Autos?

Montag, 28. Februar 2022 von Johannes Büttner

Der Oelweg in Salzkotten soll versuchsweise zu einer Fahrradstraße werden. Bereits nach Ostern könnte damit begonnen werden. Der Oelweg, der eine wichtige Verbindung zwischen den Schulen darstellt, bleibt auch in der Versuchszeit für den Autoverkehr offen.

Der Verkehrsversuch betrifft den Streckenabschnitt zwischen der „Lange Brückenstraße“ und der Wewelsburger Straße. Für den Verkehrsversuch sollen zunächst provisorische Markierungen (Fahrbahnpiktogramme) und entsprechende Beschilderungen eingerichtet werden.

Anzeige

Fahrrad-Schutzstreifen bleibt erhalten

Aufwendige bauliche Maßnahmen sollen zunächst ganz bewusst vermieden werden. Auch der Rückbau der jetzigen Schutzstreifen ist nicht vorgesehen. Zwar müssen noch die verkehrsrechtlichen Genehmigungen vom Kreis Paderborn eingeholt werden, der hat aber bereits in Vorgesprächen das Vorhaben befürwortet.

„Voraussichtlich nach Ostern könnte dann die Fahrradstraße als Verkehrsversuch an den Start gehen“, sagte der Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, Martin Westermeier, in der jüngsten Sitzung des Bau- und Planungsausschuss.

Anzeige

Um die Entwicklung präziser analysieren zu können, soll, so der neue Klimaschutz- und Mobilitätsmanager der Stadt Salzkotten, Sam Seyfzadeh (siehe auch Politik & Wirtschaft auf Seite 2), der Versuch nicht wie geplant sechs, sondern zwölf Monate durchgeführt werden. Auf Fahrradstraßen werden Radfahrern besondere Rechte eingeräumt. Die Straßen dürfen aber auch von Auto genutzt werden (siehe Ende des Artikels).

Die Stadtverwaltung wird die Bürger mittels Öffentlichkeitsarbeit, der Verteilung von Flyern an die Haushalte und über die Medien über die neuen Verkehrssituation am Oelweg frühzeitig informieren, hieß es im Ausschuss.

Was gilt auf einer Fahrradstraße?

In Fahrradstraßen gilt prinzipiell Tempo 30. Radfahrer dürfen die gesamte Fahrbahnbreite nutzen und nebeneinanderfahren. Pkw und Motorräder dürfen den Radverkehr weder behindern noch gefährden.
Radfahrer sind „bevorrechtet“. Das heißt: Entgegenkommende Fahrzeuge müssen Fahrrädern beispielsweise an Engstellen immer Vorrang gewähren. Auf das Vorfahrtsrecht hat dies keinen Einfluss. Es gilt in der Regel rechts vor links.(puru)

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail