arrow_back
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Betrüger geben sich gerne als Verwandte oder Polizisten aus.
Umland (Raum Lippstadt)

Rentner bemerkt Enkeltrick, wird danach aber durch „falschen Polizisten“ reingelegt

Donnerstag, 22. April 2021 von NR Redaktion

Betrüger riefen am Montag einen Rentner in Lippstadt an und führten ihn, mit einer Vermischung aus „Enkeltrick“ und „falscher“ Polizeibeamter, hinters Licht. Gegen 10 Uhr rief bei ihm eine Frau an, die vorgab eine Verwandte zu sein. Sie würde Geld benötigen, um sich einen Wagen kaufen zu können. Diesen Betrug erkannte der Mann, einen späteren aber nicht.

Der Rentner wurde stutzig, erkannte den Betrugsversuch der falschen Verwandten und legte auf. Eine Stunde später rief dann ein Mann an, der vorgab ein Herr Neumann vom Landeskriminalamt zu sein und Betrugsdelikte zu bearbeiten. Man sei mit mehreren Polizeibeamten in der Nähe und wollte die Täter von mehreren Betrugsdelikten festnehmen.

Anzeige

Der Rentner sollte hierfür einen festgelegten Bargeldbetrag in einen weißen Umschlag vor eine Haustür an der Bökenförder Straße ablegen. Gegen 12 Uhr folgte der Mann dieser Weisung, worauf der angebliche Polizeibeamte ihn erneut anrief und erklärte, dass man drei Täter festnehmen konnte und er das Geld um 17 Uhr wieder zurückerhalten würde. Nachdem die Rückgabe nicht erfolgte wurde er misstrauisch und informierte die Polizei.

Die Polizei bittet Zeugen, die jemanden an der Bökenförder Straße in Lippstadt gesehen haben, der einen weißen Briefumschlag aufgehoben hatte, sich unter der Telefonnummer 02941-91000 zu melden.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail