arrow_back
Symbolfoto Shutterstock
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
Salzkotten

Raubüberfälle auf Spielotheken in der Region aufgeklärt

Donnerstag, 5. Dezember 2019 von Franz Purucker

Erneut haben intensive Ermittlungen der Paderborner Polizei über die Kreisgrenzen hinaus zur Aufklärung einer Straftatenserie geführt. Drei im November verübte Raubüberfälle auf Spielotheken und ein Wettbüro (gehen wohl auf das Konto einer kriminellen Bande aus Lippstadt.

Am Dienstag nahmen die Paderborner Ermittler zwei 19-jährige und einen 20-jährigen Tatverdächtigen in Lippstadt fest und stellten Beweismittel sicher. Zwei Bandenmitglieder sitzen jetzt in Untersuchungshaft.

Anzeige

Die Raubserie startete am Montag, 10. November, in Paderborn-Elsen. Um 23.20 Uhr überfielen zwei maskierte Täter eine Spielothek an der Von-Ketteler-Straße. Ein Räuber bedrohte eine Angestellte (46) sowie eine Kundin (49) mit einer Schusswaffe und forderte Bargeld. Ihre Beute steckten die Täter in eine Tüte, dann flüchteten sie. Laut Zeugenaussagen hatte eine dritte Person vor der Spielhalle „Schmiere“ gestanden.

Ein fast identischer Überfall ereignete sich einen Abend später in Salzkotten an der Lange Straße. Zur gleichen Uhrzeit, um 23.20 Uhr, kamen zwei Täter in die Spielothek. Einer war mit einer Pistole bewaffnet, sein Komplize mit einer Art Fleischklopfer. Sie bedrohten eine Angestellte (33) und einen Kunden (33) während ein dritter Komplize wieder vor der Tür wartete. In diesem Fall machten die Täter keine Beute.

Anzeige

Am Freitag (15.11.2019) der gleichen Woche kam es zu einem Überfall an der Allee in Hövelhof. Um 22.40 Uhr tauchen drei maskierte Täter in einem Wettbüro auf. Zwei Räuber bedrohten den Angestellten (25) mit Schusswaffen. Das Trio raubte Bargeld aus dem Tresor und stahl das Handy des Opfers.

Erste Spuren führen zu Wohnungsdurchsuchung

In allen Fällen sicherte die Polizei Spuren, stellte erste Beweismittel sicher, wertete Zeugenaussagen und Videomaterial aus Überwachungskameras auf. Durch weitere Ermittlungen konnte ein 19-jähriger Tatverdächtiger aus Lippstadt identifiziert werden.

Im Zuge der Recherchen fielen Kontaktpersonen des jungen Mannes auf, die an den Überfällen beteiligt sein konnten. Zwei weitere Tatverdächtige (19/20) konnten konkret mit den Taten in Verbindung gebracht werden, sodass die Staatsanwaltschaft richterliche Durchsuchungsbeschlüsse beantragte und die Beschlüsse erlassen wurden.

Paderborner Polizisten vollstreckten die Beschlüsse am Dienstagmorgen mit Unterstützung von Beamten der Kreispolizeibehörde Soest. In Lippstadt durchsuchten die Einsatzkräfte die drei Wohnungen der mutmaßlichen Räuber und stellten umfangreiche Beweismittel sicher. Unter anderem wurde eine mutmaßliche Tatwaffe beschlagnahmt.

Anzeige

Die drei Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und kamen ins Polizeigewahrsam nach Paderborn. Alle lassen sich von Anwälten vertreten und machen keine Angaben. Die beiden 19-Jährigen sollen laut den Erkenntnissen der Polizei an allen drei Überfällen beteiligt gewesen sein. Sie sind bereits wegen Eigentumsdelikten vorbetraft.

Das Amtsgericht erließ am Mittwoch die von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehle gegen die 19-Jährigen. Die Ermittler der Paderborner Kripo gehen davon aus, dass die beiden Drahtzieher der Raubüberfälle neben dem 20-jährigen mutmaßlichen Komplizen noch weitere Unterstützung hatten. Diesbezüglich laufen weitere Ermittlungen.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail