arrow_back
Foto: Polizei Soest
Da kann man schon mal ins Grübeln kommen: Hund – oder Einhorn?
NR-Land

Polizeieinsatz an der Autobahn: Der Hund, der ein Einhorn war

Montag, 11. Januar 2021 von Heike Tebbe

Da stand er nun: Angebunden an einer Mülltonne, scheinbar starr vor Kälte und Angst: ein weißer Hund, zurückgelassen auf einem Autobahnparkplatz in Höhe Anröchte. Ein aufmerksamer Autofahrer entdeckt das hilflose Wesen am Samstagnachmittag im Zwielicht der hereinbrechenden Dunkelheit und informiert sofort die Polizei. 

Umgehend setzt sich eine Streife in Bewegung, um das Tier zu bergen und an einen sicheren Ort zu verbringen. Doch wie groß ist das Erstaunen, als die Polizisten vor Ort ankommen und dort ein äußerst seltenes Fabelwesen vorfinden: ein Einhorn!

Anzeige

Nun sind diese ja bekanntlich echte Raritäten, und von Einhörnern auf Autobahnparkplätzen hat man ohnehin noch nie gehört. Die Beamten kombinieren geistesgegenwärtig und kommen zu dem Schluss, dass die Besitzer das Einhorn entweder versehentlich vergessen oder aber – kaum vorstellbar! – in herzloser Absicht auf dem Parkplatz ausgesetzt haben. Was tun?

Nach Rücksprache mit dem Einhorn blieb das weiße Wesen schließlich auf eigenen Wunsch am Parkplatz zurück. Es besteht berechtigte Hoffnung, dass das edelste aller Fabeltiere inzwischen in gute Hände gekommen ist. Einhörner sind ja dafür bekannt, dass sie das Gute im Menschen wecken.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail