arrow_back
Das demolierte Autowrack nach einem Unfall
Foto: Feuerwehr Paderborn
Von dem Fahrer fehlt trotz stundenlanger Suche noch immer jede Spur.
Umland (Raum Paderborn)

Polizei und Feuerwehr suchen stundenlang nach dem Fahrer dieses verunfallten Wagens

Dienstag, 20. April 2021 von NR Redaktion

In der Nacht zum 20. April wurde die Feuerwehr Paderborn gegen 02:40 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der B64 Höhe Abfahrt Borchener Straße in Fahrtrichtung B1/ Salzkottener Straße alarmiert. In dem enorm deformierten Fahrzeug wurde eine Person schwer verletzt. Der Fahrer wird noch immer gesucht.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein PKW aus noch ungeklärter Ursache gegen eine Betonbegrenzung geprallt ist und sich infolgedessen überschlagen hat und auf dem Dach gelandet ist. Die Wucht des Aufpralls war dabei so stark, dass ein Vorderrad mit Teilen der Achse herausgerissen wurde und sich das Trümmerfeld des Unfalls über 200 Metern erstreckte.

Anzeige

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich die Beifahrerin außerhalb des Fahrzeuges. Sie wurde durch den Rettungsdienst und den Notarzt schwerverletzt in ein Paderborner Krankenhaus transportiert. Die Einsatzmeldung beinhaltete, dass zwei Personen außerhalb des Fahrzeuges sind.

Allerdings hatte sich der Fahrer vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte bereits von der Unfallstelle entfernt. Da davon auszugehen war, dass auch er schwerverletzt ist, wurde die Umgebung großflächig von Einsatzkräften der Feuerwehr Paderborn abgesucht.

Anzeige

Unterstützt wurden die Einsatzkräfte dabei von der Freiwilligen Feuerwehr Hövelhof mit einer Erkundungsdrohne. Die Drohne ist mit einer Kamera und einer Wärmebildkamera ausgestattet. So konnten auch fußläufig nicht zugängliche Bereiche in der Dunkelheit effektiv abgesucht werden. Trotz der intensiven Suchmaßnahmen konnte keine Person gefunden werden.

Polizei bittet Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche des Fahrers

Die Polizei geht davon aus, dass der verunglückte Mann und Fahrer des Mercedes die Flucht ergriffen hat, nachdem dieser über die Mittelleitplanke gesprungen und über die Gegenfahrbahn in Richtung Am Atlaswerk verschwand. Die Fahndung nach dem Mann dauert weiter an.

Nach Polizeiangaben ist nicht auszuschließen, dass sich der 23-Jährige infolge seiner Verletzungen in hilfloser Lage befindet. Deswegen bittet die Polizei zu den derzeit laufenden Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen die Bevölkerung um Mithilfe.

Möglicherweise wurde der Gesuchte nach dem Unfall gesehen. Er hat blonde Haare und trägt ein weißes Shirt sowie ein schwarze Hose. Seine Nase und die Hände waren blutverschmiert. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0 52 51-30 60 entgegen.

Anzeige

Zu dem rund dreistündigen Einsatz waren, seitens der Feuerwehr Paderborn, drei Löschfahrzeuge, zwei Rettungswagen sowie zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und der Einsatzleitwagen mit dem C-Dienst alarmiert. Die hauptamtlichen Einsatzkräfte wurden vom Löschzug Stadtmitte bei dem Einsatz unterstützt Die Einsatzkräfte des Löschzuges Wewer besetzten die Feuerwache Süd nach. Das Personalaufkommen belief sich auf 22 Einsatzkräfte.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail