arrow_back
Foto: Pixabay
Eine perfekt ausgestattete Disco war im Keller eines ehemaligen Gewerbebetriebs eingerichtet.
NR-Land

Polizei hebt illegale Disco in einem ehemaligen Gewerbebetrieb aus

Dienstag, 4. Januar 2022 von NR Redaktion

In der Silvesternacht war die Polizei im Kreis Paderborn häufiger im Einsatz als im Jahr zuvor: 136 Einsätze (Vorjahr: 100 Einsätze) registrierte die Polizeileitstelle zwischen Silvester 18 Uhr und Neujahr 6 Uhr. Allein bei vier Einsätzen In Hövelhof, Paderborn, Salzkotten-Scharmede und Lichtenau-Dalheim waren viele Einsatzkräfte über mehrere Stunden gebunden. Die häufigsten Einsatzgründe waren Ruhestörungen (18), Vorfälle mit Pyrotechnik (11), Randale und Streitereien (13), Hilfeersuchen (9), Verkehrsunfälle (8) und Körperverletzungen (7).

Einen ziemlich spektakulären Einsatz hatten die Beamten in einem ehemaligen Gewerbebetrieb an der Detmolder Straße in Paderborn. Am Silvesterabend war der Polizei eine illegale Party in diesen Räumen angezeigt worden. 

Anzeige

Bei der Observation des Gebäudes beobachteten die Einsatzkräfte über ein Dutzend Personen, die durch einen Hintereingang das Gebäude betraten. Da den Beamten niemand öffnete, sollte die Tür von der Feuerwehr geöffnet werden. Polizisten umstellten das Gebäude. Noch vor dem Einsatz entsprechender Werkzeuge schlossen eine Frau (22) und ein Mann (20) die Tür auf und wollten das Gebäude verlassen. Sie hätten bis jetzt noch gearbeitet, so das Geschwisterpaar. Zudem behaupteten sie vehement, dass außer ihnen niemand im Gebäude sei. 

Als eine weitere Person eine Nebeneingangstür öffnete, nutzten die Einsatzkräfte die Gelegenheit, die Räumlichkeiten zu betreten. Im Keller entdeckten sie eine voll eingerichtete Diskothek mit Musikanlage, DJ-Bühne, fest installierter Lightshow und Theke. Über 40 Personen versteckten sich hinter Vorhängen und in Nebenräumen. 

Anzeige

Für die Disco lag keinerlei Genehmigung vor. Ein Corona-Konzept gab es offensichtlich nicht. Mindestens acht Gäste waren nicht geimpft. 

Von allen Personen stellte die Polizei die Personalien fest. Alle erhielten einen Platzverweis. Mitarbeiter des Ordnungsamts waren mit vor Ort und veranlassten weitere Maßnahmen wegen der Verstöße gegen die Gewerbeordnung und die Corona-Bestimmungen. 

Als Initiatoren der illegalen Party wird gegen die 22-jährige Frau und ihren 20-jährigen Bruder ermittelt. Nachdem der Einsatz vor Ort zunächst beendet war, wurden um kurz vor Mitternacht erneut die beiden mutmaßlichen Verantwortlichen und weitere Personen im Gebäude angetroffen. Gegen alle Personen wurden erneut Platzverweise ausgesprochen. Bei der Sicherstellung des Schlüssels, um weiteres Betreten zu verhindern, leistete die 22-Jährige Widerstand.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail