arrow_back
Foto: Tim Reckmann (CC BY 2.0)
Dieses Zeichen bekamen in der vergangenen Woche wieder zahlreiche Auto-, aber auch Radfahrer zu sehen.
Kreis Paderborn

Polizei hat bei Schwerpunktkontrolle Ablenkung vom Verkehr besonders im Blick

Samstag, 3. Oktober 2020 von NR Redaktion

Bei den wöchentlichen Schwerpunktkontrollen zur Erhöhung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr hat die Polizei Paderborn 65 Verkehrsverstöße festgestellt. Dabei fielen erneut einige Autofahrer auf, die unter Drogen hinterm Steuer saßen.

Im gesamten Kreisgebiet standen das Verhalten von und gegenüber Radfahrenden sowie das Thema Ablenkung im Vordergrund. Vier Autofahrer erwischte die Polizei an dem Tag, weil sie unter Betäubungsmitteleinfluss am Straßenverkehr teilnahmen.

Anzeige

Ein 20-Jähriger, den die Polizei am Donnerstag um 07.45 Uhr auf der Paderborner Bahnhofstraße anhielt, hatte zudem noch Drogen bei sich, so dass ihn eine zusätzliche Strafanzeige erwartet. Fünf Minuten später war ein 22-Jähriger unter Drogen auf der Münsterstraße unterwegs.

Ein 38-Jähriger führte sein Fahrzeug um 10.34 Uhr auf der Leostraße, ein 45-Jähriger um 11.10 Uhr auf dem Frankfurter Weg unter Drogeneinfluss. Allen vier Fahrern wurden Blutproben entnommen. Sie müssen sich auf eine Strafanzeige einstellen.

Anzeige

Darüber hinaus entdeckte die Polizei am Donnerstag fünf Autofahrer, die sich durch ein elektronisches Gerät ablenken ließen. Vier weitere waren nicht angeschnallt, einer missachtete eine rote Ampel, einer gefährdete andere Verkehrsteilnehmer beim Abbiegen, ein Autofahrer hatte keine Warnweste dabei.

Vier LKW-Führer wurden zudem verwarnt, weil sie eine Straße trotz Verbots durchfuhren. Fünf Radfahrer erhielten ein Verwarngeld, weil sie auf dem Gehweg unterwegs waren, einer ließ sich durch ein Handy ablenken.

Derart waren auch am Dienstag drei Radfahrer unterwegs. Einer überquerte zudem eine Straße trotz roter Ampel. 22 weitere Radfahrende missachteten Verkehrsregeln, in dem sie zum Beispiel in falscher Richtung fuhren. Bei den Autofahrern entdeckte die Polizei einen Fahrer, der durch ein elektronisches Gerät abgelenkt war, zwei waren ohne eine Pflichtversicherung unterwegs.

Sechs Autofahrer und ein Rollerfahrer missachteten eine Einbahnstraßenregelung, ein PKW-Fahrer bog ab und gefährdete dabei einen Radfahrer. Ein LKW-Fahrer hatte seine Ladung nicht ausreichend gesichert. Zudem war er durch ein Handy abgelenkt.

Anzeige

Die wöchentlichen Schwerpunktkontrollen sind Teil des Behördenschwerpunktes #PassAuf!, mit dem sich die Kreispolizeibehörde Paderborn für die Sicherheit aller Teilnehmer im Straßenverkehr einsetzt.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail