arrow_back
Foto: Polizei Paderborn (Symbolfoto)
Die plötzliche Flucht der Jugendlichen brachte die Polizei überhaupt auf die Spur der Drogendealer.
Delbrück

Polizei erwischt Jugendliche beim Dealen, doch die versuchen zu fliehen

Freitag, 2. Juli 2021 von NR Redaktion

Im Rahmen ihrer Streifenfahrt wurden Polizeibeamte in der Nacht zu Freitag gegen 0.50 Uhr in der Nacht in Delbrück auf zwei Jugendliche aufmerksam, die sich vor einem Einkaufsmarkt an der Kleine Straße aufhielten und sofort über einen Supermarktparkplatz flüchteten.

Die Polizeibeamten verfolgten den Flüchtigen zunächst mit dem Streifenwagen, später zu Fuß. Auf Höhe der Einmündung Südstraße / Brentanostraße gelang es schließlich, diesen festzuhalten. Es handelt sich dabei um einen 16-Jährigen aus Delbrück.

Anzeige

Bei diesem Festhalten leistete dieser erheblichen körperlichen Widerstand und versuchte zu flüchten. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Weiterhin versuchte der Tatverdächtige, zwei größere Druckverschlusstüten mit Marihuana wegzuwerfen, was jedoch nicht gelang. Während der Widerstandshandlung des 16-Jährigen erschien der zweite Jugendliche, ein 17-jähriger Delbrücker.

Parallel dazu waren die angeforderten Unterstützungskräfte eingetroffen. Bei der Durchsuchung beider Teenager wurden typische Gegenstände vorgefunden, die auf den illegalen Handel mit Betäubungsmitteln hindeuteten sowie diverse Druckverschlusstüten mit Cannabis.

Anzeige

Die Gegenstände wurden sichergestellt. Beide Beschuldigten wurden zwecks weiterer polizeilicher Maßnahmen zur Polizeiwache nach Paderborn gebracht. Da der Verdacht bestand, dass der 16-jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Gegen die beiden Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen illegalen Handels mit Cannabis eingeleitet, gegen den 16-Jährigen zudem ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail