arrow_back
NR-Land

Pendler können aufatmen: Eurobahn-Streiks ausgesetzt

Freitag, 10. Januar 2020 von NR Redaktion

Jeder zweite Zug im NR-Land fiel aus und die die fuhren, waren überfüllt. Nun gibt es ein erstes Verhandlungsergebnis, wie die Eisenbahnverkehrsgewerkschaft (EVG) am Freitagmorgen mitteilte. Die Streiks sind ausgesetzt – zumindest vorerst. Normalität kehrt deshalb aber noch nicht ein.

Der Durchbruch wurde am späten Donnerstagabend erreicht, meldet die EVG. In den schwierigen Verhandlungen sei neben einer Steigerung der Tabellenentgelte, auch der Abschluss eines Zeitguthabentarifvertrages und die Erhöhung der arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Altersvorsorge erreicht wurden.

Anzeige

„Wir werden dieses Ergebnis nun unseren Kollegen bei Keolis/eurobahn vorlegen und erneut zur Urabstimmung aufrufen“, sagte der EVG-Vorsitzende Torsten Westphal. „Findet das Verhandlungsergebnis die nötige Mehrheit, ist der Tarifkonflikt beendet und wir haben einen Tarifvertrag, der den Interessen unserer Mitglieder vor Ort Rechnung trägt. Das ist immer unser Ziel gewesen“, erklärte der EVG-Vorsitzende.

Bis zum Ergebnis der Urabstimmung werden die Streiks bei Keolis/eurobahn ausgesetzt. Bis sich die Lage entspannt, könnte es aber dauern. Die Gewerkschaft hatte vor allem mit dem Streik in der Werkstatt, den Zugverkehr durcheinander gebracht. Die Züge konnten nicht gewartet werden und mussten im Depot bleiben. Bis alle Züge wieder betriebsbereit sind, kann es also ein wenig dauern. Dadurch kommt es weiterhin zu Zugausfällen.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail