arrow_back
Kind mit einem Stift in einer Hand schreibt in ein Buch
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Die Prüfungen zum Abitur beziehungsweise zum Realschulabschluss in NRW werden verschoben.
NR-Land

NRW-Abiturienten haben drei Wochen mehr Zeit, um zu lernen

Freitag, 27. März 2020 von Franz Purucker

Die Abitur- und Realschulprüfungen in NRW werden wegen der Corona-Krise um drei Wochen beziehungsweise wenige Tage verschoben. Das gab NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer auf einer Pressekonferenz bekannt.

Die Prüfungen finden nun zwischen 12. und 25. Mai statt und sollen nach unter Einhaltung des Infektionsschutzes stattfinden. Damit wird auch der Brückentag nach Christi Himmelfahrt, also der 21. Mai, in den Prüfungszeitraum fallen.

Anzeige

Trotz der Verschiebung sollen die Abschlusszeugnisse bis spätestens 27. Juni ausgegeben werden. Der Korrekturzeitraum für die Lehrkräfte verkürzt sich entsprechend.

Die Realschulabschlussprüfungen werden um fünf Tage auf den Zeitraum vom 12. Mai bis 19. Mai verschoben.

Anzeige

Das Abitur wird nirgendwo in Deutschland ausfallen, darauf hatten sich die Kulturminister in einer Konferenz geeinigt. Die Landesschülervertretung hatte gefordert, Schülern die Möglichkeit eines Abiturs ohne Abschlussprüfung zu geben und die Abiturnoten aus den Noten im laufendem Schuljahr zu bilden.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail