arrow_back
KInd hält einen Corona Antigen-Schnelltest in der Hand
Foto: Shutterstock (Symbolfoto)
Künftig können sich Schüler nach fünf Tagen mit einem negativen Test aus der Quarantäne "freitesten".
NR-Land

Neue Quarantäne-Regeln in Schulen: Freitesten wird möglich

Dienstag, 7. September 2021 von Franz Purucker

Für Schüler und Lehrer sind es stressige Zeiten: Tritt bei einer der inzwischen verpflichteten Corona-Tests an den Schulen ein positiver Corona-Fall auf, müssen sogenannte „erste Kontaktpersonen“ in 14-tägige Quarantäne. Das hieß bislang: Die ganze Klasse samt Lehrer musste zu Hause bleiben, selbst wenn alle anderen Personen negativ getestet wurden.

Das Ergebnis: Viele Schüler wussten weiterhin über Wochen zu Hause bleiben, obwohl die Ministerpräsidenten eigentlich eine Unterrichtsgarantie abgegeben hatten. Nun kommt Bewegung in die Sache. Die Länder haben sich nämlich auf ein neues Vorgehen geeinigt und orientieren sich dabei an einer Regelung, die es in NRW bereits gibt.

Anzeige

Demnach sollen nun bundesweit nur noch die positiv getesteten Kinder sowie deren unmittelbare Sitznachbarn in Quarantäne geschickt werden, die sich wiederum nach fünf Tagen Freitesten können. Das Freitesten gibt es in NRW aktuell noch nicht, könnte nun aber kommen. Geimpfte und Genesene müssen nach der neuen Regelung grundsätzlich nicht in Quarantäne.

Alle anderen Schüler sollen intensiv getestet werden.

Anzeige

Ab wann das ganze gilt, ist aber völlig offen. Zunächst muss Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann die neuen Regeln in NRW auch umsetzen. Dort hat man sowieso ganz andere Pläne und will nur noch das positiv getestete Kind in Quarantäne schicken. Alle anderen könnten demnach weiter zur Schule gehen. Das letzte Wort hat aber das zuständige Gesundheitsamt, welches also auch anders entscheiden kann – also zum Beispiel strengere Regeln ansetzen kann.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail