arrow_back
Bad Wünnenberg

Nach tödlichem Hotelsturz: Wer ist diese Frau, die eventuell einen Bezug zur Region hat

Donnerstag, 21. Januar 2021 von NR Redaktion

Eine unbekannte Frau ist am 12. Januar – vermutlich in suizidaler Absicht – aus einem Fenster eines Berliner Hotels gestürzt und dabei getötet worden. Die beim Check-In angegeben Informationen stimmen jedoch nicht – deshalb sucht die Polizei nun die wahre Identität. Eine Spur führt in den Kreis Soest.

Laut Reiseunterlagen des Hotels heißt die Frau Anna Maria Mannsfeld, geboren in Soest und wohnhaft in Möhnesee. Als sie 2018 in Sachsen polizeilich in Erscheinung trat, nannte sie sich Annegret Richter, geboren in Soest und wohnhaft in Arnsberg. Wie Recherchen der Polizei ergaben, sind alle Angaben frei erfunden.

Anzeige

Ihre Hotelrechnungen beglich sie stets mit Bargeld. Bereits seit 9. März 2020 hielt sich die unbekannte Frau in dem Hotel in der Schildhornstraße in Berlin-Steglitz auf.

Durch die Nennung real existierender Straßennamen und Hausnummern in Möhnesee und Arnsberg kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Verstorbene einen näheren Bezug zu den Orten hat. Deshalb wendet sich die Berliner Polizei nun damit an die Öffentlichkeit.

Anzeige
Ein Foto der unbekannten toten Frau. Foto: Polizei Berlin

Die Verstorbene war etwa 60 Jahre alt und 1.65 Meter groß, hatte mehrere Operationsnarben, eine Brustamputation linksseitig sowie rechtsseitig eine Teilamputation. Quer über den Unterbauch verläuft bei der Frau eine Narbe, die ggf. auf eine sogenannte Fettschürzen-Operation hindeuten könnte. Sie hat eine Ober- und Unterkieferprothese, die an implantierten Metallstiften im Kiefer befestigt wurden.

Die Vermisstenstelle der Polizei Berlin fragt:

Hinweise nimmt die Vermisstenstelle des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664-912444, per Mail oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.



AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail
Anzeige
×