arrow_back
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
Geseke

Nach Giftköder in Geseke: Peta setzt Belohnung für Täterergreifung aus

Mittwoch, 25. März 2020 von NR Redaktion

 Berichte über ausgelegte Giftköder für Hunde hier auf NRplus (hier geht es zum Beitrag) sorgen in Geseke für Auffuhr. Bei Facebook sind zahlreiche Kommentare zu lesen, die vor allem Wut widerspiegeln. Nun schaltet sich die Tierschutzorganisation Peta ein.

Um den Vorfall aufzuklären, setzt die Organisation eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise, die den mutmaßlichen Tierquäler überführen, aus. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden und oder sich direkt bei Peta unter Tel. 0711-8605910 bzw per E-Mail zu melden.

Anzeige

„Sollte ein Unbekannter tatsächlich Giftköder in Geseke auslegen, um damit Tieren zu schaden, so muss er gefunden und gestoppt werden, bevor Vierbeiner verletzt oder getötet werden“, sagt Judith Pein im Namen von Peta.

„Derartige Täter zu überführen ist oft schwierig, da sie agieren, wenn sie sich unbeobachtet fühlen. Deshalb kann es in solchen Fällen auf den noch so unwichtig erscheinenden Hinweis ankommen. Mit unserer Belohnungsauslobung wollen wir die Arbeit der Polizei unterstützen sowie Tierhalter für das Thema sensibilisieren und warnen. Der Täter muss sich darüber im Klaren sein, dass mit gefährlichen Stoffen präparierte Köder nicht nur für Hunde, Katzen und freilebende Tiere, sondern auch für Kinder lebensbedrohlich sein können“, so Pein weiter.

Anzeige

Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt – so Peta – sondern eine Straftat nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail