arrow_back
Foto: Feuerwehr Geseke
Wegen ausgelaufenen Motoröl errichtete die Feuerwehr eine Ölsperre.
Geseke

Motoröl im Schemmgraben: Feuerwehr muss Ölsperre errichten

Montag, 24. Februar 2020 von Franz Purucker

Die Feuerwehr Geseke rückte am Samstagnachmittag (22. Februar) nach Ehringhausen zum Schemmgraben aus. Vor Ort wurde festgestellt, dass rund zwei Liter Motoröl in das Gewässer gelangt sind.

Laut Polizei hatten Zeugen beobachtetet, wie ein 46-jährigen Mann aus Geseke den Inhalt eines Ölkanisters in den Schwemmgraben in der gleichnamigen Straße wegschüttete.

Anzeige

Nach dem die Zeugen versuchten das Öl noch mit selbstgebastelten Ölsperren auf dem Gewässer aufzuhalten, riefen sie dann doch die Feuerwehr an, die mit 20 Einsatzkräften anrückte.

Durch die Einheiten Langeneicke und Mönninghausen wurden gegen 14.08 Uhr Ölsperren eingesetzt und das Ordnungsamt und die Untere Wasserbehörde informiert.

Anzeige

Schon wenig später gab es erneut Alarm: In der Bachstraße forderte der Rettungsdienst Amtshilfe durch die Feuerwehr an, um aufgrund eines medizinischen Notfalls eine verschlossene Tür zu öffnen.

Motorenöl lief ins Wasser. Die Feuerwehr rückte an. Foto: Feuerwehr Geseke

Erst am Abend um 18.08 Uhr wurde die Ölsperre wieder aufgehoben. 
Die Polizei fertigte eine Anzeige wegen der Gewässerverunreinigung. Der Verursacher räumte die Ölentsorgung ein. Er muss nun damit rechnen, dass neben der Anzeige auch noch eine Menge Kosten auf ihn zukommen werden.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail