arrow_back
Foto: Pixabay
Umland (Raum Paderborn)

Mit dem Handy am Steuer: Fahrverbot für 28 Autofahrer

Freitag, 29. Januar 2021 von NR Redaktion

Am Donnerstag hat die Paderborner Polizei bei einem Schwerpunkteinsatz rund 60 Verkehrsverstöße geahndet. Im Fokus stand besonders die Unfallursache „Ablenkung“.

Die Einsatzkräfte hatten Kontrollstellen im Stadtgebiet Paderborn, auf der unfallbelasteten Strecke L776 zwischen Salzkotten und Büren sowie im Stadtgebiet Delbrück eingerichtet. Sie zogen 28 Fahrer aus dem Verkehr, die während der Fahrt ihr Mobiltelefon nutzten. Die Betroffenen bekommen jetzt Bußgeldbescheide über 100 Euro plus Gebühren sowie einen Monat Fahrverbot. 

Anzeige

Mit ähnlichen Konsequenzen müssen fünf Autofahrer rechnen, die auf der L776 zwischen Salzkotten und Büren im Überholverbot überholt haben. Sieben Gurtmuffel stoppten die Beamten ebenso wie zwei Fahrer, die ihre Ladung nicht vorschriftsmäßig gesichert hatten. Wegen elf Geschwindigkeitsverstößen wurden Verwarnungsgelder erhoben oder Bußgeldverfahren eingeleitet. 

Smartphones sind der Aufmerksamkeitskiller Nummer 1. Die Nutzung von elektronischen Geräten birgt erhebliche Risiken und Gefahren für die Sicherheit im Straßenverkehr. Das Unfallrisiko ist um ein Vielfaches erhöht, denn bei 50 km/h fährt ein Autofahrer in nur einer Sekunde rund 14 Meter. Der Zwei-Sekunden-Blick aufs Handy bei einer Fahrt mit 50 km/h bedeutet also fast 30 Meter „Blindflug“, warnt die Polizei. 

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail
Anzeige
×