arrow_back
Mann mit Polizeikelle stoppt Autofahrer
Foto: Tim Reckmann

Marihuana in der Stoßstange und Amphetamine in Soßentüten versteckt

Freitag, 20. November 2020 von NR Redaktion

An sich eine Routinekontrolle: Die Zöllner winken einen Fahrer heraus und kontrollieren, ob verbotene Waren im Fahrzeug sind. So auch am 11. November in Anröchte. Im Fahrzeug selbst befand sich lediglich eine „JUMBO Tasche“ mit Süßigkeiten. Doch dann schauten die Zöllner genauer hin und fanden eine große Menge verbotener Drogen

Die Kontrolle fand am späten Abend an der A44-Rastplatz Hellweg Süd statt. In der hinteren Stoßstange entdeckten die Beamten mehrere versteckte Pakete. Eine erste Prüfung vor Ort zeigte, dass diese Marihuana beinhalteten.

Anzeige

Für eine genauere Kontrolle des PKWs wurde dieser zu einem örtlichen Abschleppunternehmen gebracht. Die dort durchgeführte Intensivkontrolle des Fahrzeugs durch die Zöllner ergab insgesamt knapp 1.300 Gramm Marihuana in der hinteren Stoßstange.

Auch die Jumbo-Tasche mit Süßigkeiten waren eben nicht nur Naschereien. So stellten die Beamten drei als Soße deklarierte Tüten sicher. Obwohl eine Manipulation an den Verpackungen nicht festgestellt werden konnte, trat nach dem Öffnen der Soßenpackungen eine weiße Substanz zum Vorschein.

Ein durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv. Insgesamt befanden sich noch einmal gut 3.000 Gramm Amphetamin in diesen Tüten. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Paderborn. Die Beschuldigten wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Paderborn noch einen Tag danach dem Haftrichter des Amtsgerichts Lippstadt vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail