arrow_back
Foto: VdF/Ralph Meyer
Feuerwehrleute des Löschzuges Haaren der Feuerwehr Bad Wünnenberg bauen einen Löschangriff auf. Kreisbrandmeister Elmar Keuter und Landrat Christoph Rüther schauen zu.
Büren/Salzkotten

Löschen, Retten, Wiederbeleben: 250 Feuerwehrleute beweisen ihr Können

Montag, 13. September 2021 von NR Redaktion

Rund 250 Feuerwehrleute aus allen Feuerwehren im Kreis Paderborn Paderborn traten am Samstag am Airport-Forum des Flughafens Paderborn-Lippstadt in Büren-Ahden zum jährlichen Leistungsnachweis an. Die ursprünglich geplante öffentliche Veranstaltung in Salzkotten-Thüle musste wegen der anhaltenden Corona-Pandemie entfallen.

Unter den kritischen Augen von rund 30 Schiedsrichtern und Oberschiedsrichter Matthias Abt stellten die 31 teilnehmenden Gruppen und Staffeln ab 8 Uhr ihr feuerwehrtechnisches Wissen und ihre Fingerfertigkeit in verschiedenen praxisbezogenen Übungen unter Beweis.

Anzeige

Leistungsnachweise dienen der Vermittlung von theoretischen praktischen Kenntnissen und der Steigerung der Leistungsfähigkeit der Feuerwehren. Auch der Paderborner Landrat Christoph Rüther besuchte die Veranstaltung und ließ sich von Kreisbrandmeister Elmar Keuter und dessen Vertretern Andreas und Christoph Müller über den Ablauf der einzelnen Übungen informieren.

Im feuerwehrtechnischen Teil ging es um eine Brandbekämpfung mit zwei oder drei C-Rohren mit Wasserentnahme aus einer offenen Wasserstelle. Bei der Ersten Hilfe mussten jeweils zwei Helfer die Herz-Lungen-Wiederbelebung am Phantom mit Beatmungsbeutel unter Beweis stellen.

Anzeige

Bei dem Aufgabengebiet Knoten und Stiche mussten der Schotenstich mit Aufziehschlaufe, der gelegte Mastwurf mit Spierenstich (gesichert) und der doppelte Ankerstich (gestochen) in 180 Sekunden beherrscht werden. Außerdem galt es, im theoretischen Teil knifflige Fragen aus dem Feuerwehrbereich und dem Allgemeinwissen zu meistern. Der Leistungsnachweis 2020 war aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen.

Geschickte Finger gefragt: Feuerwehrleute aus Lichtenau stellen vor dem Airport-Forum ihre Fingerfertigkeit bei Knoten und Stichen unter Beweis. Foto: VdF/Ralph Meyer

Die Abnahme des Leistungsnachweises ist ein fester Bestandteil im Jahreskalender der Feuerwehren, berichtet Hubert Halsband, Geschäftsführer des Verbandes der Feuerwehren (VdF) im Kreis Paderborn, der für den organisatorischen Rahmen verantwortlich zeichnete. Löschübungen sind bei den Teilnehmern beliebter als Technische Hilfe-Übungen.

Einige Feuerwehrleute sind bereits seit mehr als vier Jahrzehnten dabei. In diesem Jahr legte Rainer Mertens vom Löschzug Paderborn-Sande die Aufgaben des Leistungsabzeichens bereits zum 42. Mal ab. Die 40 machte der frühere Ostenländern Löschzugführer Paul Bathe voll. Von der Feuerwehrfrauanwärterin bis zu Gemeindebrandinspektoren waren alle Dienstgrade zwischen 18 und über 60 Jahren „mit Feuereifer“ bei der Sache. Bei der Zahl der weiblichen Teilnehmer gibt es allerdings noch Luft nach oben.

Bis einschließlich 2009 wurde der Leistungsnachweis Jahr für Jahr an der Kreisfeuerwehrzentrale in Büren-Ahden ausgetragen. Danach zog die Feuerwehr „über die Dörfer. Der Leistungsnachweis gilt zugleich als praktischer und theoretischer Übungsdienst.

Anzeige
AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail