arrow_back
Porträtfoto von Eva Irrgang
Foto: Land NRW / M. Hermena
Die Landrätin kann nicht verstehen, dass die Anmeldung nicht funktioniert.
Kreis Soest

Landrätin ist sauer über das Terminvergabe-System für Corona-Impfungen

Sonntag, 31. Januar 2021 von NR Redaktion

Seit Montag steht auch bei der Kreisverwaltung Soest das Telefon nicht mehr still: Von den mehr als 250 Anrufen allein am Montag waren über die Hälfte frustrierte Anrufer, die bei der Vergabe für die Impftermine  nicht nur leer ausgegangen, sondern gar nicht erst durchgekommen waren.

Doch das Infotelefon-Team konnte sich zwar die Sorgen und den Unmut der Anrufer anhören, in der Sache jedoch kann es auch nicht helfen. Denn: Das Terminvergabesystem liegt in den Händen der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). 

Anzeige

Dem Kreis Soest stehen vom Land NRW bis zum 4. April wöchentlich 1.177 Impfdosen zur Verfügung – zuzüglich der für die Zweitimpfung reservierten Dosen. Für diese hat die Koordinierungseinheit des Impfzentrums auch Termine bereitgestellt. 

Nichts geht mehr: Die Impftermine für den Kreis Soest sind vorerst ausgebucht. Foto: Tebbe

„Wir können nur seit Dienstag selber das System nicht mehr auswerten, um aktuelle Buchungszahlen herausgeben zu können“, zeigt sich Landrätin Eva Irrgang unzufrieden mit der derzeitigen Situation und den technischen Unzulänglichkeiten des KVWL-Systems und des Tools der kv-digital. „Dass am Montag die Drähte glühen und das System extrem belastet sein würde, das war abzusehen. Ich verstehe jeden, der frustriert darüber ist.“

Anzeige

Die Zusammenarbeit mit den Vertretern der KVWL vor Ort gestaltet sich dagegen ganz anders: „Wir arbeiten eng und vertrauensvoll mit unseren ärztlichen Standortleitern und der KVWL zusammen. Nur so konnten wir das Impfzentrum in Soest in der kurzen Zeit startklar machen – und nun hängt es am Terminsystem“, findet Irrgang klare Worte.  

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail
Anzeige
×