arrow_back
Foto: privat
NR-Redakteur Franz Purucker mit seiner Tochter Ida.
NR-Land

Kommentar: Lockdown wird auf Rücken der Kinder und Frauen ausgetragen

Dienstag, 27. April 2021 von Franz Purucker

Die Beschlüsse von Bundestag und Bundesrat legen deutliche Prioritäten klar auf den Handel und das Einkaufen, statt auf unsere Zukunft: die Kinder und Jugendlichen.

Das Shoppen soll bis 150 erlaubt sein, Schulen und Kitas sollen aber bereits ab einer Inzidenz von 165 schließen – und das, obwohl die Schulen in NRW drei Wochen lang geschlossen waren und damit als Pandemietreiber eigentlich ausgeschlossen werden können.

Anzeige

Die Politiker vergessen in ihrer Entscheidung die vielfältige Funktion von Schulen und Kitas: Diese sichern nämlich nicht nur, dass die Eltern arbeiten gehen können, sondern erfüllen auch wichtige soziale Funktionen. So fallen Fälle von Gewalt und Misshandlung in Familien – besonders von Frauen und Kindern – im sozialen Umfeld schneller auf.

Besonders Kinder sind wieder die Leidtragenden: Während Erwachsene durch die Arbeit und das Einkaufen weiterhin soziale Kontakte aufrechterhalten können, werden die Kinder quasi von der Außenwelt abgehängt. Telefon oder Whatsapp gibt es für die Kleineren nicht.

Anzeige

Eine Entwicklung die sich rächen wird: Statt nur auf Inzidenzen zu schauen, sollten wir auch die bald überfüllten Kinder- und Jugendpsychiatrien im Blick haben. Kontakt zum Autor per Mail.

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail