arrow_back
Kinder spielen mit Bausteinen in einer Kita
Foto: Pixabay (Symbolfoto)
NR-Land

Kita-Regelbetrieb in NRW startet am 8. Juni: Das sind die Rahmenbedingungen

Mittwoch, 20. Mai 2020 von Franz Purucker

Die Kitas in NRW sollen bereits ab 8. Juni mit einem eingeschränkten Regelbetrieb starten. Das teilte Familienminister Dr. Joachim Stamp am Mittwoch auf einer Pressekonferenz mit. Der Neuen Regionalen lagen bereits vorab interne Dokumente dazu vor.

Der Familienminister sprach von „quantitativen und qualitativen Einschränkungen“ in der Kinderbetreuung. Das Betretungsverbot und die Notbetreuung werden aufgelöst. Es soll nur feste Gruppen und keinen Mischbetrieb in festen Räumen geben. Die Betreuung umfasst jedoch zehn Stunden weniger als regulär gebucht – also 35, 25 beziehungsweise 15 Stunden.

Anzeige

„Wir können Kindern nicht weiter ihre notwendige Betreuung vorenthalten“, so der Minister. Damit können alle Kinder wieder zu ihren Tagespflegepersonen gehen. Da nicht alle Betreuungspersonen zur Verfügung stehen, könne es jedoch zu Einschränkungen kommen. 

Wöchentlich sollen mehrere Tausend Kinder und Erzieher getestet werden, um die schrittweise Öffnung wissenschaftlich zu begleiten. Die Testkommune ist Düsseldorf.

Anzeige

In einem Papier, dass der Neuen Regionalen vorliegt, wendet sich der Minister an die Erzieher in den Kitas: „Wir werden Sie mit zahlreichen Maßnahmen bei diesem Schritt begleiten. Es ist mir dabei das zentrale Anliegen, dass Sie sich handlungssicher fühlen und Spielraum haben, in dieser Situation auch flexibel Lösungen zu finden, die zu Ihren Rahmenbedingungen passen.“

AGB Impressum Datenschutz Kontakt
close
In die Zwischenablage Instagram Whatsapp E-Mail